Zusätzliche 5,3 Millionen Euro für die Arbeitsagentur

„Ein starkes Signal aus Berlin“

©pixabay

Wie kürzlich bekannt wurde, hat sich die CDU/CSU-Bundestagsfraktion mit ihrer Forderung nach einer Mittelaufstockung für die Arbeitsagenturen im Zuge der Haushaltsaufstellung durchgesetzt. Durch die Erhöhung wird die Bundesagentur für Arbeit im Rhein-Kreis Neuss zusätzliche Mittel in Höhe von 5,3 Millionen Euro erhalten.

Der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Dr. Dieter W. Welsink, nimmt die Botschaft erfreut auf: „Der Rhein-Kreis Neuss steht mit seiner vitalen Wirtschaft und der historisch niedrigen Arbeitslosenquote von aktuell 4,9 Prozent sehr gut da. Nichtsdestotrotz ist es der Anspruch unserer Fraktion, vor allem auch die Zahl der Langzeitarbeitslosen schrittweise zu senken und so gleichermaßen auf den Mangel an Fachkräften im Kreisgebiet zu reagieren. Ich freue mich daher sehr, dass die Bundesagentur für Arbeit im Kreis nun dank der hervorragenden und beharrlichen Arbeit von Hermann Gröhe mit dieser Finanzspritze die nötigen Mittel für weitergehende Vermittlungs- und Weiterbildungsangebote erhält.“

Gröhe befasst sich als stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion unter anderem mit den Themen Arbeit und Soziales und hat bei der Entscheidung für die zusätzliche finanzielle Mittel eine federführende Rolle eingenommen. Die Mittel fließen in den sogenannten Eingliederungstitel der Arbeitsagenturen, die darüber unter anderem Weiterbildungsangebote und Eingliederungsmaßnahmen für behinderte Menschen anbieten können.

„Die Nachricht ist ein starkes Signal aus Berlin, dass wir auf Kreisebene aufnehmen wollen und so den positiven Trend bei der Bekämpfung der Arbeitslosigkeit mit zusätzlicher Energie vorantreiben. Ich hoffe, dass die Mittel den rund 11.800 Arbeitslosen im Rhein-Kreis Neuss möglichst schnell zu Gute kommen können“ betont Dr. Welsink.