Hermann Gröhe mit 98,8 % zum Kandidaten für die Bundestagswahl 2013 aufgestellt. CDU-Kreisvorsitzender Lutz Lienenkämper: „Ein Superergebnis und ein Beweis des Vertrauens.“

Hermann Gröhe stellt sich vor
Hermann Gröhe stellt sich vor

Der Generalsekretär der CDU Deutschlands und direkt gewählte Wahlkreisinhaber Hermann Gröhe wurde am Samstag in einer Wahlkreisvertreterversammlung für den Bundestagswahlkreis 108 Neuss I mit 98,8 % der Stimmen zum Kandidaten für die Bundestagswahl 2013 aufgestellt. 80 der 81 gültig abgegebenen Stimmen konnte der Neusser auf sich vereinigen. CDU-Kreisvorsitzender Lutz Lienenkämper wertete dies als „ein Superergebnis und ein Beweis des Vertrauens“.

Gröhe sei ein fleißiger, stets im Wahlkreis präsenter und ansprechbarer Abgeordneter. Auch Landrat Hans-Jürgen Petrauschke teilt diese Einschätzung. Er sagte in seinem Grußwort: „Wenn die Arbeitsplätze der Aluminiumhütte Rheinwerk gerettet wurden, ist das auch Hermann Gröhes persönlichem Einsatz zu verdanken. Dafür können ihm nicht nur hunderte Beschäftigte und ihre Familien, sondern auch tausende Mitarbeiter der Aluminiumindustrie in unserem Kreis dankbar sein!“

Zuvor hatte sich Hermann Gröhe den Delegierten in einer gut 10-minütigen Rede vorgestellt. Darin zeigte er ein klares Bild seines umfassenden und erfolgreichen Einsatzes für den Wahlkreis, der die Städte Neuss, Grevenbroich und Dormagen sowie die Gemeinde Rommerskirchen umfasst. Er kümmere sich um die Sorgen der einzelnen Menschen, aber auch um die der Wirtschaft. Gröhe rief dazu auf, die Ärmel hochzukrempeln und mit ihm für einen Wahlsieg bei der Bundestagswahl zu kämpfen. Der Termin steht noch nicht fest, aber er wird wohl im September 2013 liegen. Gröhe: „Ein Wahlsieg im Herbst 2013 ist ein guter Auftakt für die Kommunalwahl 2014!“