Säbelfechter lösen Ticket für Tokio 2020

Belohnung für eine überragende Mannschaftsleistung

Der Bundesstützpunkt Fechten in Dormagen kann sich über die gelungene Olympiaqualifikation freuen. ©pixabay

Die Dormagener Säbelfechter Max Hartung, Matyas Szabo und Richard Hübers bewiesen am vergangenen Wochenende, verstärkt durch Björn Hübner-Fehrer aus Werbach, Nervenstärke auf der Planche und sicherten sich mit dem erkämpften dritten Platz beim Weltcupturnier in Luxemburg ihre Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio im kommenden Sommer.

Der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion Dr. Dieter W. Welsink freut sich über dieses hervorragende Ergebnis: „Das war eine Wahnsinnsleistung, die die Jungs am Wochenende abgerufen haben! Dass sie ihr Können jetzt auf der Planche bei den Olympischen Spielen zeigen und sich dort erneut mit den Besten der Welt im Säbelfechten messen dürfen, ist ein irrer Erfolg. Ich hoffe, die Mannschaft kann sich nun optimal auf die Spiele vorbereiten und im Sommer dann ihr Potenzial abrufen.“ Natürlich seien die Gedanken dabei auch beim verletzten Benedikt Wagner als feste Größe in der deutschen Säbelfechtnationalmannschaft. „Ihm wünsche ich stellvertretend für die CDU im Rhein-Kreis Neuss einen erfolgreich und rasch verlaufenden Genesungsprozess. Noch sind es ein paar Monate bis zum Start in Tokio.“

Mit der Qualifikation für die Sommerspiele untermauern die Säbelfechter aus Dormagen erneut ihr Weltklasseniveau und haben sich mit beständig guten Leistungen die Chance auf einen Kampf um die Medaillen verdient. „Hinter diesen sportlichen Erfolgen stecken – abgesehen vom akribischen Training der Athleten – natürlich die professionellen Strukturen am Bundesstützpunkt Fechten, dessen engagierte Nachwuchsarbeit wir auch weiterhin aktiv unterstützen wollen. Für Tokio drücken wir den Jungs auf jeden Fall ganz fest die Daumen“ fügt Dr. Welsink abschließend an.