CDU möchte die Chancen der Digitalisierung für den Kreis nutzbar machen Fördermittelbescheid weist den Weg in die digitale Zukunft des Rhein-Kreises Neuss

Der flächendeckende Ausbau des Breitbandinternets ist eine der großen wirtschaftspolitischen Aufgaben, durch die der Rhein-Kreis Neuss seine Anziehungskraft als attraktiver Standort für Hidden Champions, kleine und mittelständische Unternehmen wie auch international agierende Global Player behält.

Dafür setzt sich die CDU-Kreistagsfraktion gemeinsam mit der FDP ein, denn im Zeitalter der Digitalisierung und der globalisierten Warenströme ist eine zuverlässige Anbindung an die neueste Informations- und Kommunikationstechnologie die existenzielle Grundlage für wirtschaftlichen Erfolg und damit Wohlstand in unserer Region. So ist es auch der Verdienst der beiden Parteien, dass die Kreisverwaltung Ende März einen Fördermittelbescheid über 7,5 Millionen Euro zum Ausbau des Glasfasernetzes erhalten hat.

Der Ausbau stellt jedoch nur die Basis für die Digitalisierung der Arbeitswelt dar. Daher bietet die Kreisverwaltung, aber auch die CDU durch ihren Arbeitskreis Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung  und den MIT Kreisverband Rhein-Kreis Neuss verschiedene Beratungsmöglichkeiten für Unternehmen im Kreisgebiet an. Diese sollen Mittel und Wege aufzeigen, wie auch kleine und mittelständische Firmen durch den Einstieg in die „Industrie 4.0“ profitieren können.

„Neben dem nötigen Eigenengagement der Unternehmen zur Teilhabe an den Chancen der Digitalisierung, sieht es die CDU im Rhein-Kreis Neuss als ihre Aufgabe an, die nötigen Rahmenbedingungen für die erfolgreiche Einbindung aller Menschen in diesen Prozess zu schaffen. Dabei geht es im wirtschaftlichen Bereich darum, Plattformen zum Austausch und zur Erarbeitung von Lösungsansätzen zu etablieren. Zugleich müssen vor allem im Bereich der Schulbildung neue Wege gedacht werden, um die künftige Generation bestmöglich auf die sich wandelnden Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt vorzubereiten. Dieser wird eine immer größere physische und geistige Flexibilität und Agilität voraussetzen.“, meint Dieter W. Welsink, Fraktionsvorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion.

Neben der Wirtschaft sollen natürlich auch die Bürgerinnen und Bürger des Rhein-Kreises Neuss von der Anbindung an das Breitbandnetz profitieren. Nur so bleibt der Kreis auch weiterhin ein lebenswerter und attraktiver Wohnort, der mit der Zeit geht. Im Zuge dieser Zielstellung wird die Verwaltung in den nächsten drei Jahren insgesamt 7,4 Millionen Euro in den Ausbau des Glasfasernetzes an den Kreisschulen, hier besonders den Berufsbildungszentren, investieren.

Dadurch soll es unter anderem möglich werden, ein schulweites WLAN einzurichten und so die interaktive Bildung der Schülerinnen und Schüler zu fördern. Der Kreis investiert also in eine zeitgemäße Ausbildung und unterstützt die Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf ihrem Weg in die Arbeitswelt. 

Welsink fügt hinzu: „Wir wollen dafür sorgen, dass der Rhein-Kreis Neuss ein attraktiver Ort zum Leben und Arbeiten für die Menschen bleibt. Der Ausbau der Glasfasertechnik sichert dieses Ziel als einer der wichtigen Faktoren langfristig. Daher freut es uns sehr, dass der Kreis mit den nun erhaltenen Fördermitteln das Netz flächendeckend ausbauen kann.“.