Landrat Hans-Jürgen Petrauschke

Liebe Wählerinnen und Wähler,

im ersten Wahlgang war es haarscharf: das war richtig knapp! Nach dem ersten Wahlgang am 13. September 2020 haben uns bei der Wahl zum Landrat mit 49,73% nur einige Stimmen zur notwendigen Mehrheit gefehlt.  Jetzt kommt es am 27. September zur Stichwahl. In Kaarst und Meerbusch wird auch die Bürgermeisterwahl  in der Stichwahl entscheiden. Sie haben es also erneut in der Hand, darüber zu entscheiden, wie sich unsere Heimat weiterentwickelt. 

Als Ihr Landrat möchte ich meine Pläne und Ideen für die erfolgreiche Zukunft unseres Kreises umsetzen. Der Neustart nach der Coronakrise für Menschen und Wirtschaft und die Bewahrung unseres Lebensraums durch Stärkung des Klimaschutzes stehen dabei an erster Stelle. Dazu gehören der Erhalt bestehender und die Schaffung neuer Ausbildungs- und Arbeitsplätze. Sozialer Ausgleich, Bildung, Digitalisierung und Strukturwandel. Es liegt einiges vor uns.

Ich bin motiviert wie am ersten Tag und bereit unseren schönen Kreis mit Ihnen gemeinsam zu gestalten.
Jetzt kommt es auf Sie an! Ich bitte Sie um Ihr Vertrauen und Ihre Stimme auch in der Stichwahl! 


Ihr Hans-Jürgen Petrauschke

 

Ich stehe für:

 

Ausbildung

  • gute Ausbildung: Ausstattung der Schüler- und Lehrerschaft mit leistungsfähigen Laptops/iPads an Berufs- und Förderschulen
  • kontinuierliche Verbesserung der Ausstattung der Berufskollegs für die duale Ausbildung: Berufsschule 4.0, breitbandiges Internet, WLAN und digitale Endgeräte, Smartboards, Lernmanagementsysteme und virtuelle Lernlabore, 5G-Testfledes, Modernisierung der übrigen technischen Ausstattung - unlängst wurde die überbetriebliche Kfz-Ausbildungsstätte im BBZ Grevenbroich modernisiert mit der Möglichkeit, ein Lehrfahrzeug in den Klassenraum zu fahren (Foto von Auto am BBZ einfügen)
  • neue Studiengänge im Kreis ansiedeln, etwa für Lebensmitteltechnologie und Cybersicherheit

 

Arbeitsplätze und Klimaschutz

  • neue Wertschöpfung durch neue Arbeitsplätze: etwa Ansiedlung eines Hyperscale-Rechenzentrums und Digitalparks oder Errichtung eines Global Entrepreneurship Center (GEC): Ansiedlung der weltweit besten Entrepreneure mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz im Rheinischen Revier
  • Entwicklung des RKN zur Wasserstoffregion (H2-Infrastruktur, -Produktion und -Anwendung)
  • Erhalt der Arbeitsplätze, insbesondere in energieintensiven Unternehmen: Forschungszentrum Kreislaufwirtschaft Aluminium und Metalle mit Gründerzentrum, Launchcenter für die Lebensmittelindustrie

 

Mobilität 4.0

  • Förderung der Fahrradmobilität durch Ausbau und Attraktivierung des Radwegenetzes, Verbesserung der Sicherheit auf den Radwegen und Schulung insbesondere von Kindern und Senioren (speziell mit E-Bikes)
  • Muldimodale On-Demand-Mobilität: multimodales Reisen mit digitalem Ticket über Verbundgrenzen, hohe Attraktivität bewegt Pendler weg von der Straße  
  • E-Ladesäuleninfrastruktur, Wasserstofftankstellen
  • Stärkung der Verkehrsinfrastruktur:
  • Neue S-Bahn-Verbindung Düsseldorf‑Neuss‑Grevenbroich‑Aachen,
  • Verlängerung und Elektrifizierung der Regiobahn S 28 bis Viersen
  • Umwandlung der Schienenverbindung von Köln über Rommerskirchen, Grevenbroich und Jüchen nach Mönchengladbach in die S 6 mit einer engeren Taktung vor Startschuss
  • Errichtung von Mobilstationen und smarten Pendlerparkplätzen
  • Bau des Autobahnanschlusses Delrath zur Entlastung der Menschen und besseren Anbindung des dort geplanten Gewerbegebietes mit der Schaffung neuer Arbeits- und Ausbildungsplätze

 

Umwelt- und Naturschutz

  • Fortführung und Intensivierung bestehender Programme wie Kulturlandschaftsprogramm, „Insektenfreundlichster Garten“, Blühstreifenpatenschaften und Waldvermehrungsprogramm – eine Fläche von mehr als 300 Fußballfeldern konnte bereits aufgeforstet werden

 

Digitalisierung

  • Stärkung der Kreisverwaltung als bundesweiter Vorreiter bei der Digitalisierung von Verwaltungsdienstleistungen: Bereits kreiseigene Entwicklung von Apps z. B. für das Straßenverkehrsamt und die Vermittlung von Pflegeplätzen. Ziel: Wer will, soll unsere Dienstleistungen von zu Hause aus nutzen können
  • Flächendeckende Breitbandversorgung und modernster 5G-Mobilfunkstandard

 

Wohnraum

  • Unterstützung der Kommunen bei der Schaffung von preisgünstigem Wohnraum – wie in Rommerskirchen schon begonnen - mit dem Ziel einer gemeinsamen Wohnungsbau- und Servicegesellschaft

 

Wofür ich noch stehe

 

  • Wertschätzung und Respekt für Ehrenamtler, insbesondere bei Feuerwehr und Rettungsdiensten
  • Stärkung der Sportinfrastruktur für Breiten- und Leistungssport und Erhalt der Sportleistungszentren, Förderung von Übungsleitern im Sport
  • Stärkung der heimischen Landwirtschaft durch Sicherung von landwirtschaftlichen Flächen und der Möglichkeit der Direktvermarktung auf noch zahlreicheren Wochenmärkten (Wiederbelegung des Wochenmarktes bspw. in Grevenbroich)
  • einen Wettbewerb, sicherster und sauberster Kreis zu werden
  • enges soziales Netz für die Schwächeren der Gesellschaft gemeinsam mit den Wohlfahrtsverbänden
  • Verbesserung der medizinischen Versorgung durch Schaffung von Schwerpunkten im fusionierten Rheinland-Klinikum
  • Förderung der Kultur im Rhein-Kreis-Neuss z. B. durch Masterplan Kultur