Aus dem FU Kreisvorstand: Informationsaustausch zum Strukturwandel im Rheinischen Revier

In der Mitgliederversammlung stellte Romina Plonsker MdL aus der Sicht ihrer Ausschussarbeit im Bereich Wirtschaft, Energie und Landesplanung sowie Bergbausicherheit und ihrer Wahlkreisarbeit im Rhein Erft Kreis die Bandbreite von Unterstützungen im Strukturwandel im Rheinischen Revier vor. Mit ihrer Begeisterung für diese Herausforderung steckte sie die Mitglieder der Frauen Union an.

In der 1. Sitzung nach der Neuwahl haben die Vorstandsmitglieder den Beschluss gefasst dieses Thema weiter zu begleiten. So vertieften die Frauen, die Informationen aus dem Kreisausschuss zur Förderkulisse, der Infrastrukturmaßnahmen an Schiene und Straßen, Versorgung im digitalen Bereich. Ein besonderes Augenmerk legten sie auf den Bereich Forschung, Entwicklung/Bildung, um Anschlussperspektiven für die Mitarbeiterinnen aus der Energiewirtschaft zu eröffnen, bestehende Industrien langfristig an den Standort zu binden und die Basis für neue Wertschöpfungsketten bereitzustellen.

Mit Spannung erwarten Maria Becker und Ulrike Kreuels aus Grevenbroich das Umnutzungskonzept für den Kraftwerkstandort Frimmersdorf, welches 2021 aus der Reserve entlassen und somit endgültig abgeschaltet werden soll, und die Entwicklung der LEP-Fläche Neurath.

Der Bereich Jüchen braucht einen geordneten Strukturwandel mit einem Sonderplanungsrecht, so Annette Gratz, die stellvertretende Vorsitzende.

„Die Zusammenfassung der Zukunftsagentur Rheinisches Revier GmbH (ZRR) zum Projektraum wird uns noch intensiv beschäftigen!“ so Barbara Brand, die Kreisvorsitzende.