Wahlaufruf von EAK und JU zur Europawahl Warum wir bei der Europawahl für Christliche Demokraten stimmen werden

Der Evangelische Arbeitskreis der CDU Niederrhein (EAK) und die Junge Union Niederrhein (JU) rufen gemeinsam zur Europawahl auf:

Europa – Das ist große Zukunft mit Tradition!

Europa ist mehr als Brüsseler Streit und Bürokratie. Europa ist Aufklärung und Christentum, ist unglaubliche kulturelle Vielfalt und Ausgangspunkt atemberaubender Entdeckungen, Erkenntnisse und Erfindungen. Europa war jahrhundertelang ein Kontinent kriegerischer Auseinandersetzungen. Nun ist es ein Kontinent des Friedens, der Freiheit, der Demokratie und des Wohlstands geworden – Ziel und Sehnsuchtsort für viele.

„Gerade als Christen ist es uns ein wichtiges Anliegen, auch die gesellschaftlichen Pflichten und Aufgaben wahrzunehmen und deren Herausforderungen aktiv mitzugestalten. Unser christliches Menschenbild ist hierbei unser Antrieb und Leitbild unseres Handels,“ erklärt der JU-Vorsitzende Sven Ladeck.

Die Europäische Union hat Frieden und Wohlstand nicht erfunden, aber sie hat beides gesichert. In verschiedenen Regionen der Welt wird versucht, der EU nachzueifern. Nirgends ist der Grad an Integration der EU auch nur entfernt erreicht worden. Aber die Europäische Union dient als Vorbild.

„Euro“, „Schengen“ und „Erasmus“: Jeder Integrationsschritt, der gewagt worden ist, hat über die Vorstellungen des Nationalstaats hinausgeführt. Er war daher ein Wagnis. Auf einem solchen Weg in Neuland hinein kann man auch einmal einen Fehltritt begehen. Dann sollte man den Mut und die Aufrichtigkeit aufbringen, sich selbst zu korrigieren. Das sollte jedoch ein zentrales Faktum nicht verdunkeln: Insgesamt hat die EU auf Außenstehende seit Jahrzehnten eine enorme Attraktivität ausgeübt. Genau deshalb ist sie gewachsen.

„Eine niedrige Wahlbeteiligung und Populisten links und rechts stellen eine ernsthafte Bedrohung für unsere Demokratie dar. Angst ist immer ein schlechter Ratgeber. Das gilt gegenüber Fremden wie hinsichtlich der Zukunft. In Nationalismus und Populismus sehen wir – nicht nur in Österreich – erhebliche Risiken für die Rechtsstaatlichkeit und unser Verständnis von einem freien Europa“, erläutert der EAK Vorsitzende Prof. Dr. Plöhn.

Eine auf Dauer angelegte Gemeinschaft braucht ein dauerhaft tragfähiges Integrationskonzept. Wirtschaftlicher Wohlstand ist sicherlich ein erstrebenswertes Gut, aber es ist nicht das höchste Ziel für eine Gemeinschaft. Das muss vielmehr ethisch begründet sein.

Die CDU und ihre Partnerparteien in der Europäischen Volkspartei gründen sich auf das Fundament des Christentums. Vom christlichen Verständnis des Menschen her erschließt sich die Menschenwürde, die zu achten und zu schützen oberste Verpflichtung aller staatlichen Gewalt ist. Diese in 70 Jahren bewährte Grundlage der Bundesrepublik Deutschland wollen wir auch in Europa zur Geltung bringen: für die Würde und Freiheit aller Menschen auf unserem Kontinent. Die Zusammengehörigkeit von Freiheit und Verantwortung, Wagnis und begangenen Fehlern, Mut und Einstandspflicht, Wohlstand durch Leistung und Unterstützung der Bedürftigen hat bis heute niemand so überzeugend vertreten wie Christliche Demokraten. Europa braucht diese Balance. Deshalb treten wir bei der anstehenden Europawahl aus Überzeugung für die Wahl der Kandidaten von CDU und CSU ein.

Sven Ladeck 
JU Niederrhein

Prof. Dr. Jürgen Plöhn
EAK der CDU Niederrhein