"Vorsorgevollmacht deutlich wichtiger als eine Patientenverfügung" Vortrag zur Palliativ-Medizin bei Neusser Senioren Union

Mit Dr. Theo Schillings konnte die Senioren-Union des CDU-Stadtverbandes Neuss für ihre Mitgliederversammlung einen kompetenten Experten zum Thema „Palliativ-Medizin“ gewinnen. „Die Sichtweise auf die Behandlung von tödlichen Erkrankungen hat sich in den letzten Jahrzehnten erheblich verändert“, lautete eine seiner Kernaussagen. Heute kämen die Patienten früher in die entsprechenden Einrichtungen und seien geistig frischer. Vor allem aber würden alle Entscheidungen dem Willen des Patienten entsprechen. Das Rheinland, so Dr. Schillings, sei beim „Hospiz-Gedanken“ stets Vorreiter gewesen und nannte dazu Zahlen. In Nordrhein-Westfalen gibt es zurzeit 25 Palliativ-Stationen, davon zwei im Rhein-Kreis (Lukas und Kreis-Krh. Dormagen) sowie 30 stationäre Hospize (Augustinus-Hospiz in Neuss und Marienheim-Hospiz in Kaarst). Dr. Schillings gab in der Diskussion auch nützliche Tipps: „Eine Vorsorgevollmacht halte ich für deutlich wichtiger als eine Patientenverfügung.“