Regionales Bildungsnetzwerk beschlossen Vernetzung und Möglichkeiten der Bildung stärken

©pixabay
©pixabay

In einer Sondersitzung am vergangenen Donnerstag beschlossen die Mitglieder des Schulausschusses mit Ausnahme der SPD die Einrichtung eines Regionalen Bildungsnetzwerkes für den Rhein-Kreis Neuss. Der Entscheidung ging eine Präsentation dieser bildungspolitischen Struktur durch einen Vertreter der Stadt Düsseldorf voraus. Seine Schilderungen zu Aufbau und Arbeitsweise des Netzwerkes überzeugte die Mehrheit der Ausschussmitglieder nachdrücklich.

Die schulpolitische Sprecherin der CDU-Kreistagsfraktion und stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses, Birte Wienands, hofft dass mit der Einrichtung die Bildung als weitreichendes Themengebiet im Kreis besser wahrgenommen wird: „Wir müssen uns bewusst machen, dass Bildung im Rhein-Kreis Neuss mehr ist als es das Ressort „Schule“ abbilden kann. Bildung spielt vielmehr eine übergeordnete Rolle – im sozialen, wirtschaftlichen Kultur-, Jugend- und auch dem Sport-Bereich. Dabei muss man nur an Projekte zu Hilfe beim Einstieg in die Schule oder den Beruf, an Weiterbildungsangebote für Jugendliche wie Erwachsene, Musikschulen, Schulkooperationen, an die Inklusion oder die Digitalisierung des Lernens wie Lehrens denken. Dieser kleine Ausschnitt zeigt bereits die immense Fülle bildungspolitischer Themen, die in verschiedenen Ressorts behandelt werden. Den Rhein-Kreis Neuss zeichnet eine Vielzahl wirklich gut funktionierender Projekte und Maßnahmen aus, die jedoch aktuell größtenteils parallel und manchmal ohne Detailkenntnisse der jeweiligen Träger voneinander ablaufen. Genau da möchte die CDU-Kreistagsfraktion zusammen mit der FDP seit Langem aktiv werden und eine Plattform zum Informationsaustausch und zur Verbreitung der angebotenen Maßnahmen auf Kreisebene schaffen. Insofern erhoffen wir uns, dass das Netzwerk dank transparenter Strukturen sowohl Informations- und Anlaufstelle für die einzelnen Träger als auch für die zu unterstützenden Personen sein kann.“

Der Rhein-Kreis Neuss ist eine von drei Gebietskörperschaften in Nordrhein-Westfalen, die bisher keine Netzwerkstruktur eingerichtet hatte. Das Konzept des Regionalen Bildungsnetzwerkes für den Kreis umfasst die Einrichtung einer Stelle für koordinierende Aufgaben, sowie jeweils eine halbe Stelle für die Geschäftsführung und das Sekretariat. Die Kosten werden teils vom Land getragen.

„Das Netzwerk soll alle mit Bildung befassten Akteure im Kreisgebiet einbinden und untereinander vernetzen. Diese Aufgabenstellung unterstreicht unsere Bemühungen, die Informationen zu bereits funktionierenden Konzepten zu bündeln und stärker als bisher zu verbreiten. Wir müssen die Bildung im Rhein-Kreis Neuss sichtbarer machen“ fordert Dieter W. Welsink, Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion, und macht deutlich, dass sich die Fraktion für eine möglichst schnelle Einrichtung des Netzwerkes einsetzen werde, damit dessen positive Effekte ihre volle Wirkung entfalten können.