Hermann Gröhe besucht Kolping Bildungswerk Neuss Start der "Tour der 1000 Chancen"

Wenn der Neusser Bundestagabgeordnete Hermann Gröhe am Donnerstag, den 28. Juli, um 10.00 Uhr das Kolping Bildungswerk Neuss, Rheydter Str. 174, besucht, um sich über dessen aktuelle Arbeit und neue Angebote nach den Sommerferien zu informieren, dann startet er damit zugleich die "Tour der 1000 Chancen".

"Tour der 1000 Chancen" - das ist das Leitmotiv für eine ganze Serie von Gesprächen, Einrichtungs- und Firmenbesuchen, die die Arbeit von Hermann Gröhe in den nächsten Wochen bestimmen wird. Mit dabei sein wird der Vorsitzende der Jungen Union Neuss Jens Küsters, der auch Gröhes Wahlkampf leitet.

Ausgehend vom Wahlprogramm der Union "Deutschlands Chancen nutzen." geht es Hermann Gröhe darum, deutlich zu machen, "dass unsere Heimat dank der Menschen, die hier leben und arbeiten, viele Chancen bietet. Wir müssen aber in Berlin endlich wieder eine Politik bekommen, die uns hilft, diese Chancen zu nutzen."

Hermann Gröhe: "Ich möchte Menschen treffen, die bereit sind, Neues zu wagen, Menschen, die sich engagieren, Arbeitsplätze schaffen wollen, aber dabei oft auf bürokratische Hürden stoßen. Ich möchte die Anliegen derjenigen aufnehmen, die unser Gemeinwesen und seine Werte auf vielfältige Art und Weise stützen. Ich möchte gerade denen zuhören, die sich dafür einsetzen, dass Menschen, die Rat und Hilfe brauchen, eine neue Chance erhalten. Sie alle brauchen einen Chancen-Anwalt. Das ist die CDU, auf Bundesebene und vor Ort."

Im Kolping Bildungswerk, so Hermann Gröhe, engagieren sich Menschen dafür, dass junge Leute ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern. In dieser "wichtigen Arbeit bündeln sich Bildungs-, Sozial- und Jugendpolitik, um dem bedrückenden Problem der Jugendarbeitslosigkeit wirksam zu begegnen". Dabei war die Arbeit der freien Träger in der Jugendberufshilfe in den letzten beiden Jahren durch eine veränderte Politik der Bundesagentur für Arbeit bei den Ausschreibungen wiederholt ins Hintertreffen geraten, obwohl sie – wie Gröhe betont - "eindrucksvolle Erfolge auch der Vermittlung in den ersten Arbeitsmarkt hat". Von Gröhe, der dies wiederholt zum Anlass für Aktivitäten in Berlin nahm, weiß der Leiter des Kolping Bildungswerkes Georg Schmitz, "dass es sich um einen engagierten Freund unserer Arbeit handelt, auf denen wir uns stets verlassen können".