Acht Delegierte aus dem Rhein-Kreis Neuss beim CDU-Bundesparteitag Rückenwind für Arbeit vor Ort

Die „klare Positionierung als christlich geprägte Volkspartei der Mitte“ auf dem CDU-Bundesparteitag in Hannover bedeutet nach Ansicht des Neusser CDU-Kreisvorsitzenden Hermann Gröhe auch „Rückenwind für unsere Arbeit vor Ort“.

Zu der von Hermann Gröhe geleiteten achtköpfigen Delegation der Christdemokraten aus dem Rhein-Kreis Neuss gehörten neben ihm auch Maria Becker (Grevenbroich), Lars Christoph (Kaarst), Dr. Jörg Geerlings (Neuss), Ansgar Heveling (Korschenbroich), Lutz Lienenkämper MdL (Meerbusch), Matthias Nobis (Grevenbroich) und Gabi Pricken (Meerbusch).

Hermann Gröhe: „Unser neues Grundsatzprogramm verstärkt das Bekenntnis zur christlich geprägten Grundlage unseres politischen Handelns, macht deutlich, dass wirtschaftliche Vernunft und soziale Verantwortung untrennbar zusammen gehören, und bekennt sich zu unserer Nation und ihrer internationalen Verantwortung.“ Die CDU habe sich in allen Stadt- und Gemeindeverbänden des Rhein-Kreises intensiv mit den Programmentwürfen befasst und zum Beispiel zum verstärkten Einsatz gegen so genannte Spätabtreibungen und zur Bildungspolitik erfolgreich Anträge gestellt. Dass „die CDU dem Linksruck der SPD mit einem klaren Bekenntnis zur politischen Mitte begegnet, bedeutet eine große Chancen für die vor uns liegenden Wahlen“.