Dieter W. Welsink: "Wichtig für die Menschen in unserem Kreis." Ringerhalle Dormagen wird gebaut

Der Kreisausschuss hat jetzt einstimmig beschlossen, den Bau der Ringerhalle in Dormagen mit finanzieller Unterstützung des Kreises zu ermöglichen. Zum Erhalt des bestehenden Bundesleistungsstützpunktes, der bundesweit und auch international eine hohe Anerkennung genießt, hatte das Land eine 80%-ige Förderung des Projektes angekündigt. Daher war kurzfristiges Handeln notwendig. Bereits im April hatten CDU- und FDP Kreistagsfraktion in einem gemeinsamen Antrag die Kreisverwaltung gebeten, bis zur Sitzung des Kreisausschusses ein entscheidungsreifes Konzept vorzulegen, in welcher Form und unter welchen Rahmenbedingungen die Ringerhalle in Dormagen durch den Rhein-Kreis Neuss errichtet werden könnte. Aufgrund dieses mit großer Sorgfalt erarbeiteten, ausführlichen Konzeptes haben jetzt CDU- und FDP-Kreistagsfraktion in der Sitzung des Kreisausschusses die Beteiligung des Kreises an dem Bau einer neuen Ringerhalle am Berufsbildungszentrum in Dormagen ausdrücklich befürwortet. Der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Dieter W. Welsink, betont: „Die Bedeutung des Bundesleistungsstützpunktes weibliches Ringen wird durch die 80%-Förderung des Projektes seitens des Landes sehr deutlich. Er ist ein notwendiger Bestandteil unseres Regionalkonzeptes Leistungssport im Olympiastützpunkt Rheinland, und er ist wichtig für die Menschen in unserem Kreis.“