Mehr junge Menschen in Ausbildung und Arbeit vermitteln Produktionsschule fortsetzen

Der Schulausschuss hat in seiner jüngsten Sitzung über die Produktionsschule im Rhein-Kreis Neuss beraten.

„Wir möchten die Produktionsschule im Lehrgangsjahr 2016/ 2017 fortsetzen“, erklärt Birte Wienands, schulpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion und stellvertretende Vorsitzende des Schulausschusses. „Durch die Abschaffung des Werkstattjahres hat sich die rot-grüne Landesregierung bei der Begleitung von Jugendlichen mit Startschwierigkeiten aus der Verantwortung gestohlen. Als CDU möchten wir mit der Fortsetzung der Produktionsschule im Rhein-Kreis Neuss unseren jungen Menschen die Chance geben, einen Hauptschulabschluss zu erwerben und Perspektiven für eine weitere berufliche Qualifikation geben.“

Die Landesregierung hat das frühere Werkstattjahr zum 01. August 2015 abgeschafft. Nachfolgemaßnahme wurde die so genannte Produktionsschule, die zum Werkstattjahr 2015/ 2016 zu einem Drittel aus Mitteln des Kreishaushalts finanziert wurde (ca. 130.000 Euro). Der Rhein-Kreis Neuss hat dabei 36 Plätze für Jugendliche aus dem Rechtskreis SGB VIII angeboten. Dazu zählen unter anderem

  • Junge Menschen mit fehlender Ausbildungsreife und Defiziten im erzieherischen Bereich
  • Junge Menschen, die weder ausbildungsreif noch berufsorientiert sind
  • Junge Menschen mit eingeschränkten Vermittlungsperspektiven.

Wienands: „Die CDU setzt sich dafür ein, dass junge Menschen ihr Leben nicht mit Langzeitarbeitslosigkeit beginnen, sondern ihre Stärken und Potenziale nutzen. Sie müssen so schnell wie möglich in Ausbildung und Arbeit integriert werden und damit eine echte Chance im Leben bekommen.“

Nach Auskunft der Verwaltung ist die Motivation der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Produktionsschule deutlich höher als beim Werkstattjahr. Zudem haben viele der Produktionsschülerinnen und –schüler in diesem Lehrgangsjahr die gute Aussicht, einen Schulabschluss zu erlangen.

Wienands: „Die ersten Erfahrungen mit der Produktionsschule sind positiv und erfreulich. Die CDU setzt sich daher mit Nachdruck dafür ein, dass die Produktionsschule mit 36 Plätzen auch im Lehrgangsjahr 2016/ 2017 fortgesetzt werden kann.“

Eine abschließende Entscheidung über die Finanzierung wird der Finanzausschuss am 01. März 2016 bzw. über die Fortführung der Kreistag am 14. März 2016 treffen.