Pragmatische Familienpolitik durch Einführung der Familienkarte im Rhein-Kreis Neuss

Der Zuspruch, den die Familienkarte in Düsseldorf innerhalb weniger Wochen erfährt, ist Anlass für die CDU-Kreistagsabgeordnete Beate Pricking die Familienkarte auch für Familien im Rhein-Kreis Neuss anzuregen. „Warum sollten wir eine gute Idee, die sich schon jetzt so glänzend in Düsseldorf bewährt hat, nicht auch bei uns umsetzen.“ Sie sieht in der Familienkarte eine ganz pragmatische Förderung von Familien, die nicht viel kostet, sondern zudem auch als Wirtschaftsförderung vor Ort gesehen werden kann. Allein in Düsseldorf haben sich bereits an die 200 Unternehmen dieser Idee verschrieben, angefangen vom Restaurant, über den Zirkus, den Bäcker, Malermeister, Museen bis hin zur Rheinischen Post. Jeden Tag werden es mehr.

Das Konzept ist einfach: Familien bestellen die Karte gratis, Firmen beteiligen sich, indem sie Rabatte von mindestens zehn Prozent auf Produkte gewähren. Mittlerweile haben nicht nur Betriebe in Düsseldorf erkannt, welche Chancen für sie in der Karte stecken. Auch das Umland beteiligt sich, in Neuss z.B. die Skihalle.

„Am attraktivsten für Familien wäre es sicher, wenn sie ihre Karten sowohl in Düsseldorf als auch im Rhein-Kreis Neuss nutzen könnten. Regionale Zusammenarbeit, die spürbare Entlastungen für Familien bringt, muss ein Ziel unserer Politik sein.“
Nach der Wahl wird Beate Pricking einen entsprechenden Antrag in ihre Fraktion einbringen.