Kurswechsel in der Bildungspolitik einleiten Petra Vogt MdL besucht Arbeitskreis „Schule“ der CDU Fraktion

Petra Vogt MdL, schulpolitische Sprecherin der CDU Landtagsfraktion, hat den Arbeitskreis „Schule“ der CDU Fraktion im Kreistag des Rhein-Kreises Neuss besucht und über die Zukunft der Bildungspolitik in Nordrhein-Westfalen gesprochen.

„Wir brauchen endlich einen Kurswechsel in der Bildungspolitik“, erklärt Birte Wienands, schulpolitische Sprecherin der CDU Fraktion und Kreistagsabgeordnete aus Meerbusch, im Anschluss an die Arbeitskreissitzung. „Die rot-grüne Landesregierung lässt zu viel Unterricht ausfallen, legt die Axt an ein gut funktionierendes Förderschulwesen und verliert sich in immer neuen Strukturdebatten. Was wir brauchen, sind keine neuen Strukturen, sondern Verlässlichkeit in unserem Bildungssystem, damit die Schülerinnen und Schüler und alle Lehrkräfte in Ruhe arbeiten können.“

Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft hat kürzlich bestätigt, dass Nordrhein-Westfalen das schlechteste westdeutsche Bildungssystem besitzt. So gibt es unter Rot-Grün nicht nur die geringsten Bildungsausgaben aller Bundesländer pro Schüler (durchschnittlich 5.700 Euro), sondern auch die größten Schulklassen aller Bundesländer und die höchste Bildungsarmut aller deutschen Flächenländer. Dabei weigert sich Rot-Grün noch immer den Unterrichtsausfall statistisch zu erheben.

Wienands: „Wir brauchen einen Politikwechsel in Nordrhein-Westfalen, der den Fokus auf mehr Lehrkräfte in den Schulen, eine höhere Qualität des Unterrichts und Chancengerechtigkeit für alle Schülerinnen und Schüler legt – ob leistungsstark oder leistungsschwach. Mit einer Bildungsoffensive muss Nordrhein-Westfalen vom Schlusslicht wieder an die Spitze geführt werden.“