Bundesmittel aus dem Konjunkturpaket II fließen Palliativstation am Kreiskrankenhaus Dormagen kann umgesetzt werden

Mit großer Genugtuung hat die CDU-Kreistagsfraktion unter ihrem Vorsitzenden Dr. Christian Will im Kreisausschuss die Mitteilung von Kreiskämmerer Ingolf Graul aufgenommen, dass inzwischen Klarheit herrsche über die Summen, die die beiden Kreiskrankenhäuser in Dormagen und Grevenbroich aus dem Konjunkturpaket II des Bundes zu erwarten haben: jedes der beiden Krankenhäuser kann mit etwa 500 000 Euro rechnen. Damit sind für das Kreiskrankenhaus am Standort Dormagen die Investitionen gesichert, mit denen die von Christian Will im Krankenhausausschuss Anfang Februar dieses Jahres beantragte und von allen Fraktionen einstimmig beschlossene Palliativstation nun zügig verwirklicht werden kann.