Stärkung des Leistungssports im Rhein-Kreis Neuss Nach Olympia ist vor Olympia!

CDU und FDP werden die Verwaltung in der nächsten Sitzung des Sportausschusses am 19. September 2016 bitten, Möglichkeiten und Wege aufzuzeigen, den Leistungssport und seine Strukturen im Rhein-Kreis Neuss zu stärken und weiterzuentwickeln.

„Wir möchten unsere Athletinnen und Athleten in ihrer sportlichen Karriere noch stärker unterstützen. Wünschenswert wäre es, den Rhein-Kreis Neuss im Rahmen der Möglichkeiten zu einem Aushängeschild des Leistungssports zu machen“, erklärt Thomas Welter, Vorsitzender des Sportausschusses und Kreistagsabgeordneter für Jüchen. „Bereits heute haben wir unter anderem mit der Ringerhalle und den Säbelfechtern in Dormagen, der Radsporthalle in Büttgen und dem Sportinternat Knechtsteden  hervorragende sportliche Highlights, auf deren Basis wir aufbauen können.“

Neben der Bereitstellung von erstklassigen Trainingsmöglichkeiten engagiert sich der Rhein-Kreis Neuss auch in der finanziellen Förderung seiner Sportlerinnen und Sportler, so beispielsweise im Rahmen des Perspektivteams für die Olympischen Spiele 2016. Zwölf Athletinnen und Athleten wurden mit zusätzlichen Mitteln des Kreises gefördert, damit sie sich voll und ganz auf ihre Qualifizierungswettkämpfe konzentrieren konnten. Sechs Olympioniken aus dem Rhein-Kreis Neuss haben es am Ende geschafft und konnten an den Wettbewerben in Rio de Janeiro teilnehmen.

Welter: „Unsere CDU-Fraktion hat bereits im Jahre 2001 die Initiative für einen „Masterplan Leistungssport“ ergriffen. In der Ausschusssitzung werden wir prüfen, welche Maßnahmen bereits umgesetzt wurden und wie wir erfolgreich daran anknüpfen können.“