Landesparteitag: Hervorragendes Ergebnis für Armin Laschet nach mitreißender Rede Lutz Lienenkämper erneut in den CDU-Landesvorstand gewählt

v.l.: Angelika Zelleröhr, Ursula Kwasny, Ursel Meis, Bernadette Thielen, Richard Streck, Dr. Jörg Geerlings, Hermann Gröhe, Dr. Heinz Günther Hüsch, Lutz Lienenkämper, Lars Christoph, Dr. Daniela Leyhausen, Heike Troles, Dagmar Treger, Stefan Brunenberg, Wolfgang Kaiser, Prof. Dr. Jürgen Plöhn, Werner Damblon, Dr. Andreas Hamacher. Nicht im Bild: Gerd Kuska, Dr. Sven Joachim Otto, Gunther Schweickert, Robert Kleinheyer
v.l.: Angelika Zelleröhr, Ursula Kwasny, Ursel Meis, Bernadette Thielen, Richard Streck, Dr. Jörg Geerlings, Hermann Gröhe, Dr. Heinz Günther Hüsch, Lutz Lienenkämper, Lars Christoph, Dr. Daniela Leyhausen, Heike Troles, Dagmar Treger, Stefan Brunenberg, Wolfgang Kaiser, Prof. Dr. Jürgen Plöhn, Werner Damblon, Dr. Andreas Hamacher. Nicht im Bild: Gerd Kuska, Dr. Sven Joachim Otto, Gunther Schweickert, Robert Kleinheyer

Der Kreisvorsitzende der CDU im Rhein-Kreis Neuss, Lutz Lienenkämper, wurde am Samstag erneut in den Landesvorstand der CDU NRW gewählt. 636 Delegierte aus den 54 Kreisverbänden kamen in Aachen im Eurogress zum 38. Landesparteitag der CDU NRW zusammen, darunter mit 21 Delegierten der komplett angetretene Kreisverband Rhein-Kreis Neuss. Sie bestätigten Landesvorsitzenden Armin Laschet nach dessen mitreißender Rede mit 93,4% im Amt - ein Traumergebnis. Lutz Lienenkämper fungierte neben Thomas Rachel souverän als Tagungspräsident des Parteitags, der neben den Vorstandswahlen auch Antragsberatungen und Satzungsänderungen auf der Tagesordnung hatte. "Dieser Parteitag ist ein starkes Signal an die Wählerinnen und Wähler in NRW. Die CDU steht geschlossen hinter Armin Laschet, gemeinsam wollen wir NRW wieder voranbringen. Wir sind bereit für den Wechsel im Mai 2017." so Landtagsabgeordneter Lienenkämper.

Neben den Delegierten aus dem Kreisverband, zu denen u.a. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe sowie CDU Neuss Vorsitzender Dr. Jörg Geerlings zählten, gehörte auch Dr. Heinz Günther Hüsch als Ehrengast der Landespartei zur Delegation aus dem Rhein-Kreis Neuss.

In einer fulminanten Rede hatte Laschet die Delegierten zuvor auf den bevorstehenden Wahlkampf eingeschworen. Insbesondere bei den Themen Wirtschaftskraft, Bildung, Innere Sicherheit und Finanzen offenbare die Landesregierung eklatante Schwächen. Gute Politik zeige sich darin, dass man die richtigen Prioritäten setze. Die rot-grüne Landesregierung verliere sich dagegen im Kleinklein. „Rot-Grün hat keine Ideen, keine Lösungen und, wie es scheint, auch keine Lust mehr“, so Laschet.

Einstimmig verabschiedeten die Delegierten den Leitantrag „Vorwärtsgang für Nordrhein-Westfalen – Unser Land hat Zukunft“, der einstimmig angenommen wurde. Dazu Armin Laschet: „Unser Land wird unter Wert regiert. Bei der Wirtschaftskraft, in der Bildung, bei der Ausklärungsquote von Straftaten liegen wir weit abgeschlagen zurück, bei Staukilometern, Kinderarmut und Unterrichtsausfall hingegen sind wir trauriger Spitzenreiter. Das muss sich ändern. Unser Land kann mehr. Mit unserem Leitantrag weisen wir auf die rot-grünen Defizite hin und zeigen Lösungsansätze auf. Unser Land ist ein starkes Land. Es wird Zeit, dass es wieder in Schwung kommt. NRW geht vor!“