Regierungspräsidentin genehmigt Doppelhaushalt des Kreises Lob aus Düsseldorf für solide Finanzpolitik von CDU und FDP

Wie Landrat Hans-Jürgen Petrauschke die Fraktionen informierte, hat die Regierungspräsidentin Anne Lütkes (Grüne) die Genehmigung für den Doppelhaushalt 2014/2015 des Rhein-Kreises Neuss erteilt. Dabei findet die Leiterin der Bezirksregierung Düsseldorf lobende Worte für die Finanzpolitik von CDU und FDP. Insbesondere hebt Lütkes dabei den ausgeglichenen Haushalt sowohl für die beiden kommenden Jahre wie auch für weiteren Planungszeitraum hervor. Bemerkenswert fand sie, dass zugleich die Kreisumlage für die Städte und Gemeinden gesenkt werden konnte.

„Auch in 2014 und 2015 hält der Rhein-Kreis Neuss konsequent an seiner Entschuldungspolitik fest, indem er weiterhin bestehende Kredite tilgt und die Aufnahme neuer Investitionskredite vermeidet.“ so Lütkes. „Mit der derzeitigen Haushaltsbewirtschaftung und –planung hat der Rhein-Kreis Neuss gezeigt, dass er diese Zielsetzung (Schuldenabbau) konsequent verfolgt und auch erreichen kann.“

„Wir freuen uns über das Lob aus Düsseldorf“ kommentieren die Vorsitzenden der CDU- und FDP-Fraktionen, Dieter W. Welsink und Bijan Djir-Sarai, das Schreiben der Regierungspräsidentin. „Das ist eine Bestätigung für die gute Arbeit der letzten Jahre und zugleich Ansporn dazu, den eingeschlagenen Kurs entschieden weiter zu verfolgen. Wir hoffen, dass sich auch die anderen Fraktionen im Kreistag konstruktiv daran beteiligen werden.“

Mit der Mehrheit von CDU und FDP wurde der Doppelhaushalt 2014/2015 für den Rhein-Kreis Neuss im Kreistag vor der Kommunalwahl verabschiedet. Die gute Haushaltspolitik im Rhein-Kreis Neuss steht im krassen Kontrast zur Schuldenpolitik des Landes, die in verfassungswidrige Haushalte und Beamtenbesoldung sowie aktuell eine Haushaltssperre des Landes mündet.