Hilfe leisten, wenn sie benötigt wird Leben retten!

© pixabay
© pixabay

In der letzten Sitzung des Rettungsausschusses berichtete Marc Zellerhoff, Ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes Rhein-Kreis Neuss, über das Projekt „Uedesheim rettet Leben“. Das Projekt entstand aus dem Wunsch einiger Bürgerinnen und Bürger heraus, im Notfall bereits während der Zeit des Wartens auf den Notarzt tätig werden und so die Überlebenschancen von hilfebedürftigen Personen deutlich steigern zu können. Inzwischen hat sich eine ganze Reihe von Interessentinnen und Interessenten in Sofortmaßnahmen am Notfallort schulen lassen.

Angesichts der Brisanz des Themas und dem großen Zuspruch hat der Vorsitzende des Ausschusses, Bernd Ramakers, in Zusammenarbeit mit Herrn Zellerhoff und der Kreisverwaltung einen Schulungstermin für die Mitglieder des Kreistages organisiert.

„Der plötzliche Herztod ist eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Die Zeit, die nach dem sogenannten „Blitztod“ bis zum Beginn von Wiederbelebungsmaßnahmen vergeht, ist für das Überleben entscheidend. Mit einfachen Handgriffen soll den Teilnehmerinnen und Teilnehmern vermittelt werden, wie sie bei einem plötzlichen Herzkreislaufstillstand richtig reagieren und dadurch Leben retten können“ verdeutlicht Ramakers, der auf einen großen Teilnehmerkreis bei der Veranstaltung hofft: „Es wäre großartig, wenn die Kreistagsabgeordneten mit gutem Beispiel vorangehen und sich ebenfalls in lebensrettenden Sofortmaßnahmen schulen lassen würden.“

Die Schulung wird am Donnerstag, dem 15. November 2018, in den Räumlichkeiten des Kreishauses Grevenbroich stattfinden.