„Kompass D“ führt seine Arbeit fort Integration durch die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben

@pixabay
@pixabay

„Kompass D ist ein Vorzeigeprojekt, dass in den letzten vier Jahren einen überaus wertvollen Beitrag zur Integration geflüchteter Jugendlicher im Rhein-Kreis Neuss geleistet hat. Die Initiative wurde durch Unternehmerinnen und Unternehmer gegründet. Diese waren und sind bestrebt, möglichst vielen Geflüchteten über die Vermittlung in die Berufswelt eine Perspektive für ein selbstständiges Leben in einer neuen Heimat zu ermöglichen. Ich freue mich sehr, dass die Initiative ihr Engagement fortsetzen wird und der Rhein-Kreis Neuss sie dabei unterstützt“ fasst Barbara Brand, Vorsitzende des Sozial- und Gesundheitsausschusses und CDU-Kreistagsabgeordnete ihre Erkenntnisse nach der Ausschusssitzung zusammen.

Der CDU-Kreistagsabgeordnete Johann-Andreas Werhahn präsentierte den Mitgliedern des Ausschusses als Mitinitiator und Koordinator von „Kompass D“ die bisher erreichten Erfolge, ohne vereinzelte Rückschläge zu kaschieren. „Nicht alles ist den Mitgliedern in dieser Zeit gelungen, dennoch konnten sie wichtige Erfolge erzielen“ fährt Brand fort.„Kompass D“ steht für einen Zusammenschluss von rund 60 Unternehmen, die Zeit und Energie in eine Sache investieren, ohne unternehmerischen Nutzen daraus ziehen zu wollen. Ein für wirtschaftlich denkende Köpfe zunächst ungewöhnlich anmutendes Engagement.

„Herr Werhahn schilderte eindrücklich, dass die Initiative in den vergangenen vier Jahren die Arbeitsmarktintegration zwar erfolgreich in den Fokus ihrer Bestrebungen stellte, die Unternehmerinnen und Unternehmer sich im Laufe der Zeit aber zusätzlich zu wertvollen  Ansprechpartnern der Geflüchteten für viele weitere Themen abseits des Arbeitsmarktes entwickelten. So baute sich recht schnell eine Kultur des Gebens und Nehmens für beide Seiten auf“ verdeutlicht Brand.

Mit „Kompass D 2.0“ werden die Mitglieder ihr Engagement fortführen und Geflüchteten neue Perspektiven und Chancen zur Integration in unsere Gesellschaft bieten.  

Der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Dr. Dieter W. Welsink, zeigt sich erfreut, dass der Rhein-Kreis Neuss der Initiative weiterhin als starker Partner zur Seite stehen wird. „Der Rhein-Kreis Neuss wird mit Mitteln in Höhe von 245.000 Euro seinen Beitrag zur weiteren positiven Entwicklung von Kompass D leisten. Dass der Ausschuss fraktionsübergreifend ein positive Fazit der geleisteten Arbeit gezogen hat, bestätigt die vorgelegte Bilanz: es wurde viel erreicht, es gilt noch vieles anzupacken. Dabei wollen wir die Initiative bestmöglich unterstützen.“