Kreisverband Neuss mit zahlreichen Anträgen Hermann Gröhe: "Wir erwarten kämpferischen CDU-Bundesparteitag"

Wenn vom 2. - 4. Dezember diesen Jahres die CDU-Deutschlands ihren nächsten Bundesparteitag durchführt, werden die acht Delegierten aus dem Kreisverband Neuss auch mit 24 Änderungsanträgen zum Leitantrag des Bundesvorstandes "Freie Menschen. Starkes Land. Vertrag für eine sichere Zukunft" nach Dresden reisen.

Zu diesen Anträgen, die in einer Sitzung des CDU-Kreisvorstandes und der Bundesparteitagsdelegierten unter Leitung von CDU-Kreisvorstandsmitglied Dorothea Gravemann erarbeitet wurden, erklärte der CDU-Kreisvorsitzende Hermann Gröhe MdB: "Wir wollen verstärkt auf die programmatische Arbeit der Landes- und Bundespartei Einfluß nehmen und selbstbewußt die Erfahrungen und Ansichten einer CDU-Hochburg einbringen."

Die Anträge aus dem Kreise Neuss beziehen sich auf Fragen der Wirtschafts- und Sozialpolitik, der inneren und äußeren Sicherheit, der Europa- und der Bildungspolitik. Besonders wichtig ist Dorothea Gravemann ein Antrag zur Vermögensbildung in Arbeitnehmerhand: "Unser Leitbild ist eine Gesellschaft der Teilhaber. Unser Ziel ist es, dass möglichst viele Menschen Einkommen aus Arbeit und Kapital beziehen. Dies wird auch die Wettbewerbskraft der Unternehmen stärken."

Von der inhaltlichen Positionierung, vor allem aber auch von der Rede der CDU-Bundesvorsitzenden Dr. Angela Merkel erwartet Hermann Gröhe, dass "wir einen kämpferischen CDU-Bundesparteitag erleben, der der gerade in der Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik gescheiterten Schröder-Regierung unsere Alternativen klar entgegensetzt." Aus dem CDU-Kreisverband Neuss nehmen Hermann Gröhe MdB, Hannelore Feckler, Dorothea Gravemann, Rolf Hapke, Dr. Hans-Ulrich Klose MdL, Christine Richartz als Delegierte am Bundesparteitag teil. Mit dabei ist auch CDU-Kreisgeschäftsführer Hans-Georg Pelzer.