Rot-Grünes Versagen in der Innen- und Sicherheitspolitik

Heike Troles: "Wir brauchen ein Update für mehr Sicherheit in Nordrhein-Westfalen!"

Die aktuelle Berichterstattung über die Konsequenzen aus der Kölner Silvesternacht und des Attentats in Berlin zeigt, dass Nordrhein-Westfalen dringenden Nachholbedarf in der Innen- und Sicherheitspolitik hat.

„Wir brauchen endlich ein Update für mehr Sicherheit in Nordrhein-Westfalen“, erklärt Heike Troles, CDU-Landtagskandidatin für den Wahlkreis Grevenbroich, Dormagen und Rommerskirchen. „Unter der rot-grünen Landesregierung läuft einiges schief: so besitzt Nordrhein-Westfalen die

In der Amtszeit von Innenminister Ralf Jäger (SPD) hat sich zudem die Zahl der Salafisten in Nordrhein-Westfalen von 500 auf 2850 nahezu versechsfacht. Nachdem Rot-Grün bei der Inneren Sicherheit jahrelang versagt hat, brauchen wir einen dringend notwendigen Kurswechsel in der Innen- und Sicherheitspolitik unter Führung der CDU.“

Nach Gesprächen mit Sicherheits- und Polizeikräften erläutert Heike Troles ihr Konzept für mehr Sicherheit in Nordrhein-Westfalen: „Wir brauchen

Mit einer falschen Kennzeichnungspflicht für Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte sendet Rot-Grün zudem ein fatales Signal an unsere Sicherheitskräfte und in die Gesellschaft: Anstatt einer Null-Toleranz-Politik gegenüber Kriminellen betreibt Rot-Grün Misstrauenspolitik gegenüber unserer Polizei. Am 14. Mai 2017 haben die Bürgerinnen und Bürger die Chance, die aktuelle Innen- und Sicherheitspolitik grundsätzlich zu ändern. Dafür setze ich mich mit Nachdruck ein.“