Zahlreiche Diskutanten aus dem Rhein-Kreis Neuss Gesundheitspolitisches Fachgespräch im Düsseldorfer Landtag

Die Gesundheitspolitik des Landes Nordrhein-Westfalen stand im Mittelpunkt eines Fachgespräches, zu dem der gesundheitspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Rudolf Henke MdL, in den Düsseldorfer Landtag eingeladen hatte. Gerade Verantwortliche aus dem Gesundheitswesen im Rhein-Kreis Neuss nutzten in großer Zahl das Gesprächsangebot im Landesparlament, waren doch gerade sie zu diesem Fachgespräch eingeladen worden, das auf eine Anregung des CDU-Kreisvorsitzenden Hermann Gröhe MdB und des Sprechers des Gesundheitspolitischen Arbeitskreises (GPA) der CDU im Rhein-Kreis Neuss, Dr. Daniel von Lennep, zurück ging.

In der sehr intensiven, fast dreistündigen Diskussion ging es dabei u.a. um die aktuelle Krankenhausplanung in NRW, die Pläne für ein Präventionsgesetz auf Bundesebene und die geringe Organspende-Bereitschaft in NRW. Ausdrücklich bekannte sich der CDU-Gesundheitsexperte Henke zur Forderung der Kinder- und Jugendärzte, "endlich rauchfreie Schulen" zu schaffen. Dass beharrlicher Einsatz von Seiten der Opposition erfolgreich sein kann, machte Rudolf Henke an der Forderung der CDU nach einem flächendeckenden bevölkerungsbezogenen Krebsregister in NRW deutlich. Nach einer Reihe von parlamentarischen Initiativen der CDU-Landtagsfraktion habe die Landesregierung nun endlich einen Gesetzentwurf vorgelegt, den die CDU genau prüfen werde. Rudolf Henke: "Diese jahrelange Untätigkeit von Rot-Grün ist inakzeptabel, wenn man bedenkt, dass in NRW jedes Jahr 75.000 Menschen an Krebs erkranken und 50.000 Menschen jährlich an dieser Krankheit in NRW sterben."Gerne nutzten die ca. 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Fachgespräches auch die Gelegenheit, von Rudolf Henke Informationen aus erster Hand über die jetzt vorgelegte gemeinsame Position von CDU und CSU zur Reform der Gesetzlichen Krankenversicherung zu erhalten.