Verleihung des Preises für ehrenamtliches Engagement und Verdienste um den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Jüchen Freiwillige Feuerwehren: Stefan Meuter erhält CDU-Ehrenamtspreis

Stellvertretend für alle Mitglieder der freiwilligen Feuerwehren ehrten die CDU-Kreistagsfraktion und der CDU-Kreisverband den stellv. Kreisbrandmeister Stefan Meuter mit dem Preis für ehrenamtliches Engagement und Verdienste um den gesellschaftlichen Zusammenhalt im Rahmen einer Feierstunde in Jüchen.

"Die Freiwilligen Feuerwehren sind deshalb unter den vielen verdienstvollen Organisationen unseres Landes durchaus etwas Besonderes. Sie sind das „Paradebeispiel“ für Bürgersinn, für bürgerliches Engagement. Aus unserem öffentlichen Leben sind sie gar nicht wegzudenken. Hier bei uns im Rhein-Kreis Neuss engagieren sich über 1.700 Menschen ehrenamtlich bei den Feuerwehren. Hinzu kommen 216 Hauptamtler und 222 Angehörige von Werkfeuerwehren." so CDU-Kreisvorsitzender Lutz Lienenkämper.

Stefan Meuter hat im Alter von 14 Jahren über die Jugendfeuerwehr seine Feuerwehrlaufbahn begonnen. Mittlerweile trägt er  seit nunmehr 7 Jahren als stellvertretender Kreisbrandmeister unseres Rhein-Kreis Neuss die Verantwortung für den Brandschutz und die Hilfeleistung für 450.000 Menschen im Rhein-Kreis Neuss. Seine Laufbahn bildet eigentlich alle Bereiche der Feuerwehrtätigkeit ab, von der Jugendfeuerwehr der Stadt Neuss über die Laufbahn zum Stadtbrandinspektor in der Freiwilligen Feuerwehr Neuss hin zum Leiter der Werkfeuerwehr von  Alunorf, dem größten Aluminimwalzwerk der Welt. Als Leiter der Werksfeuerwehr mit 35 hauptberuflichen und 50 nebenberuflichen Werkfeuerwehrangehörigen ist er dort für die Sicherheit von fast 2.400 Mitarbeitern verantwortlich.

Stefan Meuter rückte besonders in den Fokus der öffentlichen Aufmerksamtkeit als Einsatzleiter beim Brand unter der Autobahnbrücke der A57 bei Nievenheim mit der Massenkarambolage mit 15 Verletzten und einem Toten. Auch beim bislang größten Einsatz der Feuerwehren im Rhein-Kreis Neuss trug er die Verantwortung als Einsatzleiter. Bei der Zugkollision in Meerbusch waren über 400 Feuerwehrleute über sieben Stunden im Einsatz. 

"In unseren Dank wollen wir deswegen auch ganz besonders die Familien und Angehörigen einschließen, die dieses Engagement der Partner und Kinder mit all seinen Risiken mittragen und auch die häufige Abwesenheit, das ganz plötzliche Abgerufenwerden akzeptieren. Diese familiäre Solidarität ist ein ganz wesentlicher Beitrag zum Einsatzwillen und Erfolg unserer Freiwilligen Feuerwehr." betont Fraktionsvorsitzender Dieter Welsink.

Die erste stellv. Kreisvorsitzende Dr. Daniela Leyhausen begrüßte die Gäste in der Aula der Jüchener Gesamtschule, darunter zahlreiche Mitglieder der freiwilligen Feuerwehren aus dem Rhein-Kreis Neuss. Auch derJüchener Bürgermeister Harald Zillikens hielt ein Grußwort. Für den musikalischen Rahmen sorgte die Folkwang-Schülerin Anna Hültenschmidt aus Grevenbroich mit drei Stücken auf dem Konzertflügel.

Bereits zum vierten Mal vergaben der CDU Kreisverband und die Kreistagsfraktion den Preis für ehrenamtliches Engagement und Verdienste um den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Die vorherigen Preisträger sind Karl Bongers, Jutta Zülow und Franz-Josef Kallen. Der Preisträger erhielt eine von Dieter Patt gestaltete Skulptur Konrad Adenauers.