Anika Sonnenberg und André Heryschek sind Stipendiaten der Zukunftsakademie der CDU NRW Förderprogramm für den politischen Nachwuchs

v.l.: André Heryschek, Anika Sonnenberg, Hermann Gröhe MdB
v.l.: André Heryschek, Anika Sonnenberg, Hermann Gröhe MdB

Wenn jetzt zum zweiten Male die Zukunftsakademie der CDU Nordrhein-Westfalen beginnt, sind auch zwei junge, politisch interessierte Menschen aus dem Rhein-Kreis Neuss dabei: Anika Sonnenberg aus Neuss und André Heryschek aus Dormagen wurden von der Auswahlkommission der Landes-CDU ausgewählt, an diesem attraktiven Förderprogramm für den politischen Nachwuchs teilzunehmen. Darüber freut sich auch der CDU-Kreisvorsitzende Hermann Gröhe: In der CDU des Rhein-Kreises Neuss wurden die Mitwirkungschancen für den politischen Nachwuchs stets groß geschrieben. Denn als Volkspartei brauchen wir die Erfahrungen der Älteren und die neuen Ideen und das Drängen der Jüngeren!
Die Zukunftsakademie der CDU NRW versteht sich als Unterstützungs- und Förderprogramm für politische Talente und dauert 18 Monate. Das Gesamtprogramm basiert auf drei Säulen: einem umfassenden Seminarangebot, einem Mentorenprogramm und einem Praktikaprogramm. Das Seminarprogramm bietet politische und persönliche Weiterbildungsmöglichkeiten und wird gemeinsam mit namhaften Bildungswerken durchgeführt. Im Rahmen des Mentorenprogramms werden die Stipendiaten von führenden CDU-Politikern und CDU-Politikerinnen persönlich betreut und begleitet. Und schließlich werden den Stipendiaten durch Praktika Einblicke in politische Arbeitsabläufe ermöglicht.
Anika Sonnenberg, die gerade ihr Abitur gemacht hat und in Kürze ihr Studium der Rechtswissenschaften aufnehmen wird, und der als Dipl. Verwaltungswirt beschäftigte stellv. Vorsitzende der CDU Dormagen und JU-Chef, André Heryschek, freuen sich darauf, interessante Leute kennen lernen zu können und gemeinsam Rüstzeug für die weitere politische Arbeit zu erwerben.
Bei der ersten Zukunftsakademie (2006 - 2008) war der Neusser Jura-Student und stellvertretende Kreisvorsitzende der Jungen Union, Thomas Kaumanns, dabei. Er konnte vor kurzem aus der Hand des CDU-Landesvorsitzenden, Ministerpräsident Dr. Jürgen Rüttgers, sein Abschlusszeugnis in Empfang nehmen.