Dr. Jürgen Plöhn ist neuer Bezirksvorsitzender Evangelischer Arbeitskreis (EAK) Niederrhein

Der Neusser Politikwissenschaftler Dr. Jürgen Plöhn ist neuer Vorsitzender des Bezirksverbandes Niederrhein des Evangelischen Arbeitskreises der CDU (EAK). Der EAK ist eine Sonderorganisation der Unionsparteien, die alle (z. Zt. über 203.000) evangelischen Mitglieder von CDU und CSU vertritt. Sie verfolgt das Ziel, protestantisches Denken und protestantische Überzeugungen in die Unionsparteien einzubringen und evangelische Christen zum politischen Engagement zu ermutigen. Es ist für den EAK besonders wichtig, für seine Arbeit Menschen zu gewinnen, die in Kirche und Politik zu Hause sind.

Der Bezirksverband Niederrhein umfasst die Kreisverbände Neuss, Krefeld, Mönchengladbach, Viersen, Kleve und Wesel. Bislang wurde er von der Rechtsanwältin Silke Gorißen aus Kleve geführt. Die Delegiertenversammlung am 25.01.08 in Mönchengladbach wählte Dr. Plöhn zu ihrem Nachfolger.
Als Leiterin der Delegiertenversammlung amtierte die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Ilse Falk (Xanten), zugleich Mitglied des EAK-Bundesvorstands. Referent des Abends war der CDU-Abgeordnete und stellvertretende EAK-Landesvorsitzende Dr. Günter Krings (Mönchengladbach). Nach souveräner Leitung der spannungsreichen Personalentscheidungen durch Ilse Falk fand der Vortrag von Dr. Günter Krings über die Rolle der Kirchen im zusammenwachsenden Europa das Interesse und die allgemeine Zustimmung der Anwesenden.

Der neue Bezirksvorsitzende Dr. Jürgen Plöhn sicherte den Vertretern der sechs Kreisverbände einen kooperativen und integrierenden Führungsstil zu, möchte das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken und die Pressearbeit weiter ausbauen. Zu seinen Stellvertretern wurden Hans Machate (Krefeld) und Gerd Schiemann (Mönchengladbach) gewählt. Schriftführer blieb Wolfgang Hemkens (Moers). Neben dem Vorsitzenden stellt der Kreisverband Neuss im neuen Vorstand mit Günter Gehlen (Grevenbroich), Tobias Goldkamp und Marion Violett (beide Neuss) drei weitere Mitglieder.