Erinnern und Bewahren

@pixabay
@pixabay

In den letzten Monaten haben wir, die CDU im Rhein-Kreis Neuss, mehrere Persönlichkeiten verloren, die die Partei vor Ort mit ihrem Wirken nachhaltig geprägt und ihr damit einen besonderen Charakter verliehen haben. Ihre Arbeit ist bereits an anderer Stelle offiziell gewürdigt worden. Wir sollten diese Parteifreudinnen und -freunde in unserer Erinnerung behalten.
 
Peter Giesen, verstorben am 15. September 2018, hat die CDU durch seine überzeugungsstarken Taten maßgeblich geprägt. Als Abgeordneter des Kreistages des Kreises Grevenbroich war er stets den Bürgern nah und stellte sein Handeln in ihre Interessen. Als Landtagsabgeordneter prägte Peter Giesen insbesondere die Schulpolitik und hat als Vorsitzender des Petitionsausschusses seine Handschrift hinterlassen. In seiner Zeit als Bürgermeister von Garzweiler und später Jüchen ist es ihm als herausragendes Werk gelungen,  die Umsiedlung einer Dorfgemeinschaft zu einem Erfolg zu führen und diese Gemeinschaft zu erhalten. Das ist nur in wenigen Fällen in Deutschland gelungen.
 
Libet Werhahn-Adenauer, verstorben am 3. Februar 2019, trat erst spät in den kommunalpolitischen Wirkungskreis. Ihr Wirken im Kreistag aber verschaffte ihr schnell eine hochangesehene Stellung, in der sie auch ihre als Tochter des ersten Bundeskanzlers der Bundesrepublik Deutschland, Konrad Adenauer, erworbenen politischen und menschlichen Erfahrungen und Erkenntnisse einbringen konnte. Ihren Rat wussten ihre Mitmenschen stets zu schätzen. 
 
Maria Widdekind, verstorben am 20. Februar 2019, zeichnete sowohl als stellvertretende Parteivorsitzende der CDU im Rhein-Kreis Neuss, als auch als Mitglied des Kreistages in der Sozial- und Gesundheitspolitik ein herausragendes Wirken aus. Sie brachte ihre beruflichen, fachlichen und menschlichen Erfahrungen in die politische Sache ein. Durch ihre fachlich kompetente, einsatzfreudige und unbedingt loyale Arbeit bleibt sie uns als ein Vorbild für kameradschaftlich kollegiale Zusammenarbeit in Erinnerung. 
Helga Hermanns, verstorben am 23. Februar 2019, hat als Mitglied des Kreisvorstandes der CDU und als Kreistagsabgeordnete mit ihrer Fachkompetenz die Sozialpolitik auf Kreisebene geprägt. Im Stadtverband Meerbusch übte sie die tragende Funktion der Schatzmeisterin aus und war der Partei  eine tatkräftige und große Stütze.

Anita Schorn, verstorben am 24. Februar 2019, hat in der CDU im Rhein-Kreis Neuss als wirkungsvolle und einsatzfreudige Persönlichkeit gearbeitet. Ihre Tätigkeit als Schriftstellerin, die ihre eigenen Erlebnisse und Erfahrungen in der Kriegs- und Nachkriegszeit für die Nachwelt festgehalten hat, machte sie zu einer Zeitzeugin, die wichtige politische und historische Geschehnisse bewahren half.

Diese Persönlichkeiten waren in ihrem beruflichen und politischen Denken und Handeln durch die prägenden Erfahrungen des Zweiten Weltkrieges und den Zuständen im zerstörten Deutschland nach 1945. Krieg, Not, Gefangenschaft oder Verfolgung schürten in diesen Menschen den Willen, den Aufbau eines demokratischen Staates und einer ausschließlich am Gemeinwohl orientierten Gesellschaftsform aktiv mitzugestalten. Diese Haltung verdient es zu Recht, die Erinnerungen an diese Persönlichkeiten und ihr Wirken zu bewahren.

 

Dr. Hans-Ulrich Klose

Dr. Dieter W. Welsink