Ministeramt ist Riesenerfolg für Lutz Lienenkämper und den Rhein-Kreis Neuss Eine starke Entscheidung unseres Ministerpräsidenten

Lutz Lienenkämper
Lutz Lienenkämper

Nach der Berufung des CDU-Kreisvorsitzenden Hermann Gröhe zum Staatsminister bei der Bundeskanzlerin kann sich die CDU im Rhein-Kreis Neuss erneut über einen großen Vertrauensbeweis für einen Spitzenmann aus ihren Reihen freuen.
„Wir sind glücklich und stolz, dass unser Ministerpräsident Dr. Jürgen Rüttgers unserem Kreistagsfraktionsvorsitzenden Lutz Lienenkämper das wichtige Bau- und Verkehrsministerium übertragen hat. Dies zeigt, dass es Lutz Lienenkämper schon in den ersten Jahren in der Landespolitik gelungen ist, durch seine Persönlichkeit und seine Fachkompetenz vor allem in der Wirtschaftspolitik voll zu überzeugen. Die CDU im Rhein-Kreis Neuss gratuliert ihrem Fraktionsvorsitzenden zu diesem besonderen Vertrauensbeweis.“ erklärte Kreisvorsitzender und Staatsminister Hermann Gröhe in Berlin.
Lienenkämper zeichne sich durch eine starke Verwurzelung in seiner Heimatstadt Meerbusch und im Rhein-Kreis Neuss aus. Mit der Erfahrung aus seinem kommunalpolitischen Engagement und als wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion sei er für die neue Aufgabe bestens gerüstet. „Lutz Lienenkämper gehört zweifellos zu den herausragenden jüngeren Landespolitikern der CDU, und ich freue mich, dass uns schon seit Jahren ein freundschaftliches Miteinander und eine verlässliche Zusammenarbeit verbinden“, so Gröhe.
Für die Kreispartei ergänzte deren erster stellv. Vorsitzender Markus Leßmann: „Mit Hermann Gröhe und Lutz Lienenkämper sitzen unsere CDU und der Rhein-Kreis Neuss jetzt sowohl in Berlin als auch in Düsseldorf am Kabinettstisch. Besser können die Interessen der Menschen unserer Heimat nicht vertreten werden. Dass Lutz Lienenkämper gerade das Bau- und Verkehrsressort übernimmt, ist für uns besonders wichtig. Denn die Verkehrsinfrastruktur mit allen Chancen und auch Belastungen ist bekanntlich eines der TOP-Themen bei uns im Rhein-Kreis Neuss.“
Der Gewinn an politischem Einfluss auf Landesebene wird in der Kreispolitik zu perso-nellen Veränderungen führen, für die sich die CDU aber bestens gerüstet sieht. „Wenn Lutz Lienenkämper als Landesminister aus rechtlichen Gründen sein Kreistagsmandat niederlegt, werden wir die hierdurch erforderlichen Schritte wohlüberlegt und zügig an-gehen. Wir verfügen in der Partei und in der Fraktion einfach über ein starkes und ein-gespieltes Team und sind deshalb in der Lage, auch personelle Veränderungen gut zu verkraften. Die starke Entscheidung unseres Ministerpräsidenten stärkt den Rhein-Kreis Neuss und ist ein Gewinn für die CDU!“ machten Gröhe und Leßmann deutlich.