Masterplan Leistungssport „Der Kreis ist eine Hochburg des Spitzensports“

Quelle: Pixabay
Quelle: Pixabay

„Der Masterplan Leistungssport zeigt uns eine Vielzahl von Handlungsempfehlungen zur Förderung des Spitzensports im Rhein-Kreis Neuss auf. Auf Basis dieser wurden konkrete Maßnahmen entwickelt und in der Sitzung des Sportausschusses beschlossen. Da sich die Kreistagsfraktionen von CDU und FDP im Zuge der Haushaltsberatungen 2018 für eine vorrausschauende Etatisierung von Mitteln zur Umsetzung dieser Maßnahmen eingesetzt haben, können wir bereits in diesem Jahr noch an der Realisierung der Konzepte arbeiten. Darüber freue ich mich sehr“ stellte Thomas Welter, CDU-Kreistagsabgeordneter und Vorsitzender des Sportausschusses, zufrieden fest.

Der Masterplan Leistungssport wurde entwickelt, um die Sportlandschaft im Kreisgebiet, die 13 Bundes- und Landesleistungsstützpunkte umfasst, fit für die Zukunft zu machen und sinnvolle Anpassungen vorzunehmen.

Unter diese fallen unter anderem Maßnahmen im Bereich der Talentsichtung und Talentförderung. So ist die Einrichtung einer Talentsichtung, die auf der Suche nach begabten Kindern in den Grundschulen des Kreisgebietes aktiv wird, vorgesehen. Die spätere Förderung der Kinder soll durch den Verein der jeweiligen Sportart am Leistungsstützpunkt erfolgen.

Welter ist davon überzeugt, dass eine funktionierende Nachwuchsarbeit einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des „Sportstandortes Rhein-Kreis Neuss“ schafft: „Der Kreis ist eine Hochburg des Spitzensports – und der lebt von den herausragenden Leistungen der Athletinnen und Athleten. Deshalb sollen mit dem Konzept der Talentsichtung und -förderung die Kinder im Kreisgebiet bereits im Grundschulalter an die Schwerpunktsportarten der Leistungsstützpunkte herangeführt und bei entsprechender Begabung gefördert werden.“

Dieter W. Welsink, Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion, ist von der Nachhaltigkeit der Konzepte überzeugt: „Mit dem Masterplan Leistungssport und der Konkretisierung von Maßnahmen ist dem Rhein-Kreis Neuss ein wichtiger Schritt Richtung Zukunft gelungen. Die CDU-Kreistagsfraktion bleibt dabei ihrem Anspruch treu, sich für die Belange der Vereine und vor allem der Athletinnen und Athleten einzusetzen. Die Professionalisierung des Sportes im Kreis und damit unsere weitsichtige Sportpolitik der letzten 15 Jahre wird fortgeführt.“