Einigung zwischen dem Rhein-Kreis Neuss und der Stadt Neuss „Der Fusion ein großes Stück näher gekommen“

©pixabay
©pixabay

In einem kurzfristig angesetzten Pressegespräch erläuterten Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Bürgermeister Reiner Breuer heute Mittag im Neusser Rathaus gemeinsam vereinbarte Eckpunkte zur geplanten Fusion der Rhein-Kreis Neuss Kliniken mit dem städtischen Lukaskrankenhaus.

„Damit rückt die Fusion der Krankenhauslandschaft im Rhein-Kreis Neuss nun wirklich in greifbare Nähe. Die CDU-Kreistagsfraktion begrüßt die erreichte Einigung ausdrücklich. Damit sind wir dem Ziel der Sicherung einer sehr guten medizinischen Versorgung in kommunaler Trägerschaft ein großes Stück näher gekommen. Unser Dank gilt in diesem Zusammenhang natürlich unserem besonnen handelnden Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und auch den Geschäftsführungen der beiden Gesellschaften, die in den mitunter kniffeligen Phasen der letzten Wochen wirklich tolle Arbeit geleistet haben“ freut sich Dr. Dieter W. Welsink, Fraktionsvorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion, über die neue Entwicklung.

Dem Pressetermin ist ein Gespräch der Verwaltungsspitzen vorausgegangen, in dem man über die Grundzüge des Fusionsprozesses einen Konsens vereinbaren konnte. Dr. Welsink stimmt die Einigung optimistisch: „Dank dieses Durchbruchs in den Verhandlungen bestehen jetzt gute Chancen, dass alle benötigten Verträge bis zu den Sitzungen des Kreistages und des Stadtrates im kommenden März ausgearbeitet werden und wir so die Fusion Mitte des Jahres rückwirkend zum 01. Januar 2019 beschließen können.“