Geschlossenheit und Selbstbewusstsein: Delegierte aus dem Kreis Neuss zurück vom CDU-Bundesparteitag

vlnr: Rolf Hapke, Willy Wimmer MdB,  Maria Widdekind, Hermann Gröhe MdB, Annette Schavan MdL (Kultusministerin Baden-Württemberg), Dorothea Gravemann, Hannelore Feckler, Christa Richartz
vlnr: Rolf Hapke, Willy Wimmer MdB, Maria Widdekind, Hermann Gröhe MdB, Annette Schavan MdL (Kultusministerin Baden-Württemberg), Dorothea Gravemann, Hannelore Feckler, Christa Richartz

„Wir setzen dem rot-grünen Fehlstart Geschlossenheit und Selbstbewußtsein entgegen.“ Mit diesen Worten kommentierte der Vorsitzende der CDU des Kreises Neuss, Hermann Gröhe MdB, den CDU-Bundesparteitag in Hannover, an dem aus dem Kreis Neuss neben dem Kreisvorsitzenden Gröhe die Delegierten Hannelore Feckler, Dorothea Gravemann, Rolf Hapke, Dr. Hans-Ulrich Klose MdL, Christa Richartz, Maria Widdekind und Willy Wimmer MdB teilnahmen.

Die wiedergewählte Bundesvorsitzende Angela Merkel, so Hermann Gröhe, habe „mit einer kämpferischen Rede die Herzen und Köpfe der Delegierten erreicht. Sie warf zurecht der Regierung vor, die Menschen dieses Landes vor der Wahl belogen zu haben und kündigte eine kraftvolle Oppositionsarbeit als Wächter und Anwalt dieser Menschen an“. Die CDU, so Hermann Gröhe, spüre auch hier im Kreis Neuss sehr deutlich, daß die beispiellose Serie der von Rot-Grün gebrochenen Wahlkampfversprechungen – höhere Steuern, mehr Schulden, unsoziale Kürzungen – zu großer Verärgerung und Enttäuschung in der Bevölkerung geführt habe. Dies eröffne der CDU „echte Chancen, die Menschen durch Glaubwürdigkeit und Bürgernähe von unserer politischen Idee zu überzeugen“.