Mitgliederversammlung der Junge Union CDU will alle Bürgermeister stellen

Neuß-Grevenbroicher Zeitung vom 29. September 2003

Der neue Vorstand der Jungen Union im Rhein-Kreis, Geschäftsführer Mike Kunze, Vorsitzender Lars Christoph, sein Stellvertreter Thomas Kaumanns mit dem CDU-Kreisvorsitzenden Hermann Gröhe (von links). NGZ-Foto: M. Reuter
Der neue Vorstand der Jungen Union im Rhein-Kreis, Geschäftsführer Mike Kunze, Vorsitzender Lars Christoph, sein Stellvertreter Thomas Kaumanns mit dem CDU-Kreisvorsitzenden Hermann Gröhe (von links). NGZ-Foto: M. Reuter

Die Junge Union im Rhein-Kreis-Neuss hat am Samstag Nachmittag auf ihrer Mitgliederversammlung in der Gaststätte "Haus Baumeister" einen neuen Vorstand gewählt: Der alte und neue Vorsitzende heißt Lars Christoph, sein Stellvertreter bleibt Thomas Kaumanns. Geschäftsführer Wolfgang Müller verzichtete auf eine erneute Kandidatur - sein Nachfolger ist Mike Kunze.

Der Wahlkampf hat offenbar begonnen - das merkte man an der Polit-Prominenz, die in geballter Form erschienen war: Landrat Dieter Patt, der Kreisparteivorsitzende Hermann Gröhe, Kreisfraktionsvorsitzender Heinz Sahnen, Kreistagsabgeordneter Karl Kress und der Ehrenvorsitzende der Kreis-CDU, Dr. Hans-Ulrich Klose, sie alle waren auf einen Abstecher ins "Haus Baumeister" gekommen.

Landrat Patt redete nicht lange um den heißen Brei herum - das Wort "Wahlkampf" ließ nicht lange auf sich warten. "Die Zusammenarbeit im Wahlkampf mit der Jungen Union hat sich bewährt", so Patt. Hermann Gröhe, einst JU-Bundesvorsitzender, ging indirekt auf den jetzigen Amtsinhaber ein. Sein Credo: "Wir müssen die Gesellschaft in dieser schwierigen Zeit zusammen halten."

Die berechtigten Sorgen der Senioren, aber auch der jungen Menschen müssten ernst genommen werden. Lars Christoph konnte steigende Mitgliederzahlen und steigende Aktivitäten vermelden. Nur mit der Neugestaltung der Homepage habe es lange Zeit nicht geklappt. In die Zukunft blickend mahnte der Kaarster, auch künftig müssten Vertreter der Jungen Union in den Ratsfraktionen vertreten sein - das sei bei der Aufstellung der Kandidaten zu berücksichtigen.

Das Ziel der Kommunalwahl formulierte er so: "Die CDU will weiterhin den Landrat stellen und die Bürgermeister in allen acht kreisangehörigen Gemeinden." "Was inhaltlich geleistet wurde, finde ich außerordentlich gut", bemerkte ein Mitglied anerkennend. "Ein pfiffig Kerlchen", wurde der 24-jährige Jurastudent genannt.

Mit dem Ergebnis seiner Wiederwahl konnte er zufrieden sein: Von 65 abgegebenen Stimmen bekam er 50 Ja-Stimmen bei neun Enthaltungen, fünf Nein-Stimmen und einer ungültigen Stimme. Ebenfalls ohne Gegenkandidat wurde sein Stellvertreter Thomas Kaumanns im Amt bestätigt. Der 21-jährige Neusser, der demnächst sein Jurastudium aufnimmt, bekam 46 Ja-Stimmen bei 15 Gegenstimmen.

Ein sehr gutes Wahlergebnis erzielte der Lanker Mike Kunze. Der neue Geschäftsführer, 27 Jahre alt, hat Geschichte, Germanistik, Sozialwissenschaften, Politik- und Erziehungswissenschaften studiert und ist seit 1995 politisch aktiv. Er wurde bei nur drei Gegenstimmen gewählt. Martina Feiser und Christian Schmitz wurden zu Kassenprüfern gewählt.

Dem Kreisvorstand gehören als Beisitzer an: Steffi Bachl (Dormagen), Nadine Begalke (Neuss), Christian Dick (Korschenbroich), Andreas Heidemann (Korschenbroich), Sebastian Koldorf (Dormagen), Jens Küsters (Neuss), Dennis Oscheja (Neuss), Tobias Pruschek (Meerbusch), Stefan Reinelt (Kaarst) und Ilona Wirtz (Jüchen) an.

Einstimmig wurde der Antrag an den CDU-Kreisparteitag gerichtet, den Beginn der Sitzungen von derzeit 15 auf frühestens 17 Uhr zu verlegen, um Berufstätigen die Teilnahme nicht unnötig zu erschweren.

Rudolf Barnholt