Neuer Bildungskompass soll mehr junge Menschen für die Ausbildungsberufe begeistern CDU stärkt berufliche Ausbildung im Rhein-Kreis Neuss

Auf Initiative der CDU-Kreistagsfraktion hat die Verwaltung in der jüngsten Sitzung des Schulausschusses einen ersten Entwurf eines Ausbildungs- und Studienkompasses für den Rhein-Kreis Neuss vorgestellt.

„Wir stärken damit die berufliche Ausbildung“, erklärt Birte Wienands, schulpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion und stellvertretende Vorsitzende des Schulausschusses. „Nicht nur mit einem Studium, sondern auch mit einer Ausbildung hat man große berufliche und soziale Aufstiegsperspektiven, insbesondere im Handwerk. Der neue Bildungskompass wird unsere jungen Menschen über das vielfältige Angebot der Ausbildungsberufe und der damit verbundenen Anfangsgehälter informieren. Unser Ausbildungsangebot im Rhein-Kreis Neuss ist hoch attraktiv, und wir möchten erreichen, dass sich mehr junge Menschen für eine Ausbildung entscheiden.“

In der Sitzung des Schulausschusses am 23. Februar 2015 hat die CDU-Kreistagsfraktion die Einführung eines Ausbildungs- und Studienkompasses beantragt. In der Zwischenzeit hat die Verwaltung einen ersten Entwurf in Zusammenarbeit mit den Berufsbildungszentren (BBZ), der IHK Mittlerer Niederrhein und der Kreishandwerkerschaft erarbeitet. Er wird unter anderem

  • Über die Bildungsgänge an den BBZ und die dort zu erreichenden Abschlüsse informieren.
  • Eine Übersicht über die Studiengänge der Hochschulen in der Region enthalten.
  • Exemplarisch Auszubildende und Studierende zu Wort kommen lassen.
  • Die Anfangsgehälter ausgewählter Ausbildungsberufe darstellen.

Wienands: „Neben einer Stärkung der beruflichen Ausbildung leisten wir damit für die Zukunft einen wichtigen Beitrag zur Sicherung einer ausreichenden Anzahl von Fachkräften im Rhein-Kreis Neuss.“