Erstmalig Landesparteitag jenseits der Staatsgrenze: CDU NRW eröffnet Europawahlkampf in Kerkrade

Karl-Heinz Florenz MdEP und Landrat Dieter Patt
Karl-Heinz Florenz MdEP und Landrat Dieter Patt

Hochmotiviert kehrten 16 Delegierte der CDU im Rhein-Kreis Neuss vom jüngsten Landesparteitag der CDU Nordrhein-Westfalen zurück. Dabei ging die CDU für die Eröffnung ihres Europawahlkampfes schon mit der Wahl des Tagungsortes neue Wege: Erstmals führte eine deutsche Partei einen Landesparteitag jenseits der Deutschen Staatsgrenze durch. Ein CDU-Landesparteitag im Niederländischen Kerkrade, so CDU-Kreisparteivorsitzender Hermann Gröhe, sei „ein tolles Zeichen dafür, dass das vereinigte Europa längst gelebte Realität ist“.

Die Handlungsfähigkeit Europas in den großen globalen Herausforderungen, weniger bürokratische Gängelung in den Alltagsdingen forderte CDU-Landesvorsitzender Dr. Jürgen Rüttgers in einer kämpferischen Rede: „Europa braucht ein Deutschland, das nicht notwendige Strukturreformen verschläft, sondern das wieder zur Wachstumslokomotive wird. Rot-Grün schafft das nicht und muss deshalb weg!“ Dank Rot-Grün in Düsseldorf und Berlin sei unser Land „schlecht auf die Erweiterung der EU vorbereitet“, wie die anhaltende Abwanderung von Arbeitsplätzen zeigt.
Auch der Fraktionsvorsitzende der Christdemokraten im niederländischen Parlament Maxime Verhagen warb für „die Vollendung des gesamteuropäischen Friedenswerkes“ und betonte das beispielhafte Miteinander gerade zwischen den Niederlanden und Nordrhein-Westfalen.

Landrat Dieter Patt, der zu den CDU-Delegierten aus dem Rhein-Kreis Neuss gehörte, nutzte die Gelegenheit des Landesparteitages, um mit dem Niederrheiner Europaabgeordneten Karl-Heinz Florenz über die Erfahrungen aus der 10-jährigen Zusammenarbeit des Rhein-Kreises Neuss mit dem polnischen Kreis Mikolow zu sprechen. Landrat Dieter Patt: „Wir tragen dazu bei, die Rückkehr Polens nach Europa in den Herzen der Menschen zu verankern und konkrete Herausforderungen beispielsweise in der Landwirtschaft anzupacken“.

Neben dem Kreisparteivorsitzenden Hermann Gröhe und Landrat Dieter Patt nahmen Willy Wimmer, Heinz Sahnen, Maria Becker, Barbara Brand, Helga Broich, Norbert Dahmen, Elisabeth Füßgen, Ansgar Heveling, Cornel Hüsch, Ursula Kwasny, Arno Rheingans, Sebastian Rosen, Christiane Schläwe, Maria Widdekind sowie der Kreisgeschäftsführer Hans-Georg Pelzer teil.