Barrierefreier Ausbau für S-Bahnhöfe im Rhein-Kreis Neuss CDU-Kreistagsfraktion will den Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung in den Rhein-Kreis Neuss einladen lassen

Den Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung will die CDU-Kreistagsfraktion zur Frage des barrierefreien Ausbaus der S-Bahnhöfe im Rhein-Kreis Neuss, insbesondere in Korschenbroich und Kleinenbroich, von Landrat Dieter Patt einladen lassen. Einen diesbezüglichen schriftlichen Antrag für die nächste Sitzung des Kreisausschusses kündigte jetzt im Kreistag Dr. Hans-Ulrich Klose im Namen seiner Fraktion an.

In seinem Schreiben an den Landrat weist der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion Dr. Christian Will darauf hin, dass die CDU-Fraktion bereits am 12. Juni 2007 eine Anfrage an den Landrat zum verfassungs- und rechtswidrigen Zustand der S-Bahnhöfe eingebracht habe, die von diesem auch beantwortet worden sei.

Ausschlaggebend für die aktuelle Forderung der CDU-Fraktion war nun ein Schreiben des Abteilungsleiters Eisenbahnen im Bundesverkehrsministerium an Kreisdirektor Hans-Jürgen Petrauschke, in dem der Hinweis gegeben worden war, sich wegen der Umgestaltung der beiden Bahnhöfe zuständigkeitshalber an die DB-Tochter DB Station und Service AG in Berlin zu wenden.

Der Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung trägt die oberste politische Verantwortung für die Verkehrspolitik und ist für die Deutsche Bahn AG politisch und fachlich zuständig. "So kann man mit einem Kreis nicht umgehen", kritisierte Dr. Klose das Schreiben aus dem Dienstgebäude in Bonn und nahm möglicher Kritik an der Forderung nach dem verantwortlichen Gesprächspartner vor Ort im Rhein-Kreis Neuss gleich den Wind aus den Segeln: "Wir verheben uns nicht mit dieser Forderung, sondern sehen eine ganz realistische Chance - zurzeit wollen die Politiker in Berlin ganz bürgernah sein".