Wechsel an der Spitze des Sportausschusses

CDU-Fraktion brennt für den Sport im Rhein-Kreis Neuss

Nach elf erfolgreichen Jahren gib Thomas Welter (l.) das Amt des Sportausschussvorsitzenden an seinen Fraktionskollegen Andreas Buchartz (r.) ab. Dr. Dieter W. Welsink (m.) dankt Welter für seine Arbeit und weiß um die sportpolitische Expertise seines Nachfolgers.

Die CDU-Kreistagsfraktion hat sich nach der diesjährigen Kommunalwahl neu formiert und startet mit vielen neuen Gesichtern in die Legislaturperiode und die politische Arbeit. Ein neuer – wenn auch bekannter – Kommunalpolitiker im Kreise der Fraktion ist der aus Dormagen stammende Abgeordnete Andreas Buchartz. Bereits von 2009 bis 2014 saß er für die CDU im Kreistag. In der vergangenen Wahlperiode übernahm er als sachkundiger Bürger das Amt des sportpolitischen Sprechers der Fraktion.

„Mein Interesse für den Sport und an der Sportpolitik im Rhein-Kreis Neuss besteht seit Jahren ungebremst fort. Ich freue mich daher sehr auf meine neue Aufgabe als Vorsitzender des Sportausschusses im Kreistag und die enge Zusammenarbeit sowohl mit unseren Partner von der FDP und UWG/FW-Zentrum als auch mit der Kreisverwaltung. Als Bürger der Stadt Dormagen, einer Hochburg des Sports im Kreisgebiet, weiß ich um die Bedeutung des Rhein-Kreises Neuss im Bereich des Spitzen- und Leistungssports, habe aber gleichsam ein Augenmerk auf die vielfältige und attraktive Breitensportlandschaft, deren Erhalt und Förderung mir sehr am Herzen liegt“ beschreibt Andreas Buchartz seine Affinität zum Sport, der als Jugend-Beisitzer ehrenamtliche Aufgaben beim DFB-Sportgericht wahrnimmt. Den Sport im Rhein-Kreis Neuss sieht er dank der „hervorragenden Arbeit“ seines Vorgängers gut aufgestellt.

Buchartz folgt im Amt des Ausschussvorsitzenden auf seinen CDU-Kreistagskollegen Thomas Welter, der den Vorsitz nach elf Jahren abgibt, um sich künftig anderen Themenschwerpunkten der Kreispolitik widmen zu können. Gleichwohl, so betont Welter, bleibe er dem Sport als Mitglied des Ausschusses weiterhin treu und verbunden: „Mit Blick auf die vergangenen elf Jahre freue ich mich sehr über das Erreichte. Dank der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit unseren Partnern von der FDP und der stets verlässlichen Kooperation mit der Kreisverwaltung haben wir, hat die Kreispolitik, viel für den Sport – sowohl auf Spitzenniveau, als auch auf der Ebene des Breitensportes – erreicht. Allem voran die Fortschreibung des Masterplan Leistungssport, der damit verbundene Um- und Ausbau des Standortes Knechtsteden zum Leistungssportstützpunkt mit der Etablierung des Sportinternates, die finanzielle Unterstützung für die Aus- und Fortbildung von Trainern und Übungsleitern und die Förderung des Schulschwimmunterrichtes in den Grundschulen sind nur ein paar der wichtigen Aspekte, die diese Phase geprägt haben.“

Der Masterplan Leistungssport habe als „Leitfaden“ der sportpolitischen Entwicklung gedient, der dank der wissenschaftlichen Begleitung durch die Sporthochschule Köln wichtige Aspekte zur Förderung des Spitzen- und des Breitensports erbracht habe.

Dabei macht Welter deutlich, dass die CDU beide Ebenen stets gleichwertig betrachte. „Der Breitensport bildet die Basis, das Fundament des Spitzensportes. Er ist vielfach der Einstieg in Sportwelt und schafft somit die Grundlage für eine sportlich affine und aktive Gesellschaft. Gleichsam fördern die Vereine den sozialen Zusammenhalt in ehrenamtlichen Strukturen. Der Spitzensport und die Athleten wiederum streben nach Bestleistungen und wirken damit motivierend, nehmen eine Vorbildfunktion für die vielen tausend sportlich Aktiven im Rhein-Kreis Neuss ein. Ich freue mich darauf, diese Entwicklung auch weiterhin mitzutragen und zu fördern. Ausdruck der Wertwertschätzung der im Breitensport Aktiven ist auch der von mir initiierte Ehrenamtspreis, der im Rahmen der Sportlerehrung des Kreises verliehen wird. Es ist schön zu wissen, dass sich diese Ehrung über die Jahre als feste Größe im Rhein-Kreis Neuss etabliert hat.“

Dr. Dieter W. Welsink, Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion und selbst überzeugter Sportpolitiker, dankt Thomas Welter für seine Arbeit in den vergangenen elf Jahren und zeigt sich zufrieden mit dem Amtswechsel, der für eine gewisse Kontinuität sorgt. „Die CDU-Kreistagsfraktion hat ihre Rolle als sportpolitischer Motor und Taktgeber des Kreises dank der intensiven Arbeit von Thomas Welter nicht nur bestätigt, sondern wichtige Impulse für die Fortentwicklung der Sportlandschaft in der Kreisgemeinschaft gesetzt, die den Standort Rhein-Kreis Neuss auf Jahre hin prägen werden. Mit Andreas Buchartz übernimmt ein überaus erfahrener Sportpolitiker das Amt des Ausschussvorsitzenden und wird die sehr erfolgreiche Arbeit der CDU und unserer Partner fortführen.“