Sommeraktion der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) CDA-Kreisvorsitzende Angelika Zelleröhr: „Auch in 2011 wieder interessant und erfolgreich.“

v.l.n.r.: Elisabeth Füßgen, Dietmar Neumann, Ernst Ortmanns, Manfred Berdel, Angelika Zelleröhr, Manfred Post MdL, Heinz-Werner Vetten (Seniorenheim St. Aldegundis)
v.l.n.r.: Elisabeth Füßgen, Dietmar Neumann, Ernst Ortmanns, Manfred Berdel, Angelika Zelleröhr, Manfred Post MdL, Heinz-Werner Vetten (Seniorenheim St. Aldegundis)

Der CDA-Kreisvorstand Rhein-Kreis Neuss bereiste jetzt mit dem stellvertretenden CDA-Landesvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Norbert Post zwei Einrichtungen des Caritasverbandes. CDA-Kreisvorsitzende Angelika Zelleröhr begrüßte den Gast und freute sich, dass auch der Allgemeine Vertreter des Landrats, Jürgen Steinmetz, diese Bereisung begleitete. Auch die Mitglieder des CDA-Kreisvorstands sowie einige Interessierte nahmen an der Veranstaltung teil.
Das erste Ziel war die Radstation am Hauptbahnhof Neuss. In diesem Projekt des Caritasverbandes werden langzeitarbeitslose Personen beschäftigt und qualifiziert, und sie werden beim (Wieder-)Einstieg in das Berufsleben unterstützt. Die Radstation bietet an sieben Tagen in der Woche von morgens bis abends eine interessante Palette an Dienstleistungen von Bewachung, Vermietung, Kleinreparaturen und Pflegeservice für Radfahrer, die das Angebot entweder als Berufspendler oder auch in ihrer Freizeit nutzen wollen. Wegen des Wettbewerbsverbot sollen allerdings öffentlich geförderte Jobs wegfallen und somit viele Einrichtungen schließen. Die Menschen in der Radstation bangen also mit Recht um ihren Job, den sie auf Nachfrage der Betroffenen sehr gerne tun. Hier haben sie wieder Aussicht auf ein Leben, dass sie schon lange nicht mehr erfahren durften. Wie Jürgen Maukel vom Caritasverband erklärte, gibt es kreisweit statt 800 nur noch 400 Arbeitsmöglichkeiten. Die Quintessenz daraus ist, dass die Öffnungszeiten in der Radstation geändert wurden.
Die Bereisung wurde mit einem Besuch des Seniorenheims St. Aldegundis in Kaarst-Büttgen fortgesetzt. Hier wurde die CDA vom Leiter des Hauses, Herrn Heinz-Werner Vetten, herzlich begrüßt. Bei einer informativen Führung durch das Haus erfuhrenb die Gäste, dass das architektonisch neu gestaltete Caritashaus St. Aldegundis 78 Senioren -überwiegend in Einzelzimmern- eine Heimat bietet. Außerdem stehen zwei Kurzzeit- bzw. Urlaubspflegeplätze auf Anfrage zur Verfügung. Das Haus ist nach modernsten Standards konzipiert und eingerichtet. Auch gibt es neun Senioren-Wohnungen für das "Wohnen mit Service". Herr Vetten betonte, dass ein qualifiziertes Pflege- und Betreuungspersonal dabei hilft, den älteren Menschen das Leben dort so angenehm wie möglich zu machen. Er bedauerte, dass es keine Zivildienstleistenden mehr gibt. Somit fällt diese Arbeit zum Teil wieder auf das Pflegepersonal zurück wodurch Doppelbelastungen entstehen, die gerecht austangiert werden müssen.