Herausforderung demographischer Wandel Kreispartei und Kreistagsfraktion informieren sich über Wohnformen im Alter

Von links: Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Svenja Niemietz, Prof. Dr. Wolfgang Goetzke, Dr. Daniela Leyhausen, Dieter W. Welsink.
Von links: Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Svenja Niemietz, Prof. Dr. Wolfgang Goetzke, Dr. Daniela Leyhausen, Dieter W. Welsink.

Für ihre monatliche Kreisvorstands- und Fraktionssitzung konnte die CDU im Rhein-Kreis Neuss Prof. Dr. Wolfgang Goetzke als Referenten gewinnen. Prof. Dr. Wolfgang Goetzke ist geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Gesundheitsregion KölnBonn e.V. und Leiter von „Proviva – gut leben zu Hause im Quartier“, einem durch das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen sowie der Europäischen Union gefördertem Modellprojekt.

Ziel des Projektes ist es, eine optimale Versorgung mit sozialen wie gesundheitsbezogenen Dienstleistungen vor Ort zu erreichen, damit Menschen möglichst lange in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben können.

Auf Einladung von Lutz Lienenkämper MdL und Dieter W. Welsink stellte Prof. Dr. Goetzke dem CDU-Kreisvorstand und der CDU-Kreistagsfraktion die zentralen Ergebnisse seiner Forschungen vor. Dazu erklärt Dieter W. Welsink: „Als CDU-Fraktion beschäftigen wir uns bereits seit 1973 („Silberner Plan“) mit den Themen Wohnen im Alter und Demographische Entwicklung im Rhein-Kreis Neuss. Unser gemeinsames Ziel ist es, dass ältere Menschen so lange wie möglich in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können. Voraussetzung dafür ist, dass die Versorgung mit sozialen wie gesundheitsbezogenen Dienstleistungen vor Ort stimmt. Die Forschungsergebnisse von Prof. Dr. Wolfgang Goetzke sind daher ein wichtiger Beitrag für die weitere politische Diskussion zum Thema Wohnen im Alter im Rhein-Kreis Neuss.“

Seit 2015 fördert die nordrhein-westfälische Landesregierung die Entwicklung von so genannten „Quartieren“ in den Städten und Gemeinden. Welsink: „Die rot-grüne Landesregierung hat es leider versäumt, zu klären, was unter einem „Quartier“ zu verstehen ist: Ist ein Quartier ein Straßenzug, ein Stadtviertel oder gar ein ganzer Stadtteil? Selbst auf Nachfrage konnte es die Landesregierung nicht eindeutig erklären. Als CDU-Fraktion begrüßen wir es daher, dass Landrat Hans-Jürgen Petrauschke voraussichtlich noch im Sommer dieses Jahres eine Fachtagung zum Thema Wohnen im Alter veranstalten wird. Die Anpassung der Wohnformen im Alter an die demographische Entwicklung und die sich wandelnden Lebenswünsche von älteren Menschen wollen wir im Rhein-Kreis Neuss gemeinsam konsequent vorantreiben.“