Klausurtagung der Kreistagsfraktion der CDU im Rhein-Kreis Neuss CDU-Kreistagsfraktion startet erfolgreich in das politische Jahr 2015

„Das Instrument des Doppelhaushalts hat sich bewährt“, erklärt der Vorsitzende Dieter W. Welsink im Anschluss an die Klausurtagung der CDU-Fraktion im Kreistag. „Wir haben für den Rhein-Kreis Neuss einen soliden, nachhaltigen und verlässlichen Haushalt geschaffen, der zudem für Planungssicherheit in unseren Städten und Gemeinden gesorgt hat. Der Doppelhaushalt ist damit ein erfolgreiches Modell für die zukünftige Finanzpolitik im Rhein-Kreis Neuss.“

Durch den Doppelhaushalt 2014/2015 sind in diesem Jahr keine Haushaltsberatungen erforderlich. Dadurch hatte die CDU-Kreistagsfraktion Gelegenheit, sich mit übergreifenden politischen Themen im Rhein-Kreis Neuss zu beschäftigen. Dazu wurden zwei externe Referenten, Dr. Dieter Porschen, Hauptgeschäftsführer der IHK Mittlerer Niederrhein, sowie Wendeline Gilles, die Geschäftsführerin des Jobcenters Rhein-Kreis Neuss, eingeladen.

„Es wurde deutlich, dass der Rhein-Kreis Neuss über hervorragende wirtschaftliche Standortbedingungen verfügt. Als CDU-Fraktion setzen wir uns dafür ein, diese zu erhalten und weiter auszubauen“, so Welsink. So soll im Rahmen der Neufassung des Regionalplans erreicht werden, dass der Rhein-Kreis Neuss auch in Zukunft ausreichend Flächen für Gewerbe- und Wohngebiete zur Verfügung haben wird. „Der Rhein-Kreis Neuss ist die wirtschaftliche Wachstumslokomotive in Nordrhein-Westfalen. Zur weiteren wirtschaftlichen Entwicklung sind neu zu erschließende Gewerbeflächen unverzichtbar.“

Zudem hat die CDU-Kreistagsfraktion beschlossen, den Ausbau des Breitbandnetzes im Rhein-Kreis Neuss mit aller Kraft voranzutreiben. Dazu soll zeitnah ein Antrag in den Kreisausschuss eingebracht werden, der in Abstimmung mit den Städten und Gemeinden den Weg zum weiteren Netzausbau zügig freimachen soll. „Wir wollen, dass der Rhein-Kreis Neuss Vorreiter auf dem digitalen Markt wird. Wir wollen die Grundlagen für neue Geschäftsfelder, Märkte sowie steigende Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft für unsere Unternehmen legen“, ergänzt Welsink.

In den Vorträgen der beiden Referenten wurde zudem deutlich, dass vergangene CDU-Initiativen erfolgreich und effektiv gewesen sind. „Auf der Klausurtagung in 2014 hat die CDU-Fraktion Initiativen zur Reduzierung der Langzeitarbeitslosigkeit von Jugendlichen bis 25 Jahren beschlossen. Diese haben dazu geführt, dass die Arbeitslosenquote der Jugendlichen im Rhein-Kreis Neuss inzwischen auf 2,5% gesunken ist. Wir werden uns weiterhin dafür einsetzen, diesen Anteil noch weiter zu reduzieren und noch mehr Jugendlichen ein finanziell unabhängiges und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.“

Die CDU-Fraktion hat zudem die Weiterführung der Schulsozialarbeit im Rhein-Kreis Neuss begrüßt sowie eine Stärkung der beruflichen Ausbildung beschlossen. „Unsere Kinder und Jugendlichen haben unterschiedliche Talente und Begabungen, die wir individuell fördern und unterstützen wollen. Die duale Ausbildung ist ein Erfolgsmodell, das ebenso zu Wohlstand, sozialem und beruflichen Aufstieg führt wie ein Hochschulstudium. Wir wollen dafür werben, dass in Zukunft wieder mehr Jugendliche eine Ausbildung beginnen, insbesondere im Handwerk.“

Einhelliges Fazit der 2-tägigen Klausurberatungen: „Die hervorragende wirtschaftliche wie soziale Lage ist das Ergebnis einer langjährigen, erfolgreichen CDU-Politik im Rhein-Kreis Neuss. Diese Erfolge wollen wir nicht nur halten, sondern weiter ausbauen. Dazu haben wir viele Ideen und Konzepte, die wir über 2015 hinaus zusammen mit unseren Landrat Hans-Jürgen Petrauschke umsetzen wollen. Gemeinsam haben wir die richtigen Antworten für die Zukunft des Rhein-Kreises Neuss“, so Welsink. 

„Wirtschaft und Soziales sind zwei Seiten derselben Medaille“, ergänzt Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. „Eine erfolgreiche und prosperierende Wirtschaft ist die Grundlage für Arbeit, Wohlstand und soziale Sicherheit im Rhein-Kreis Neuss.“