Mittelstandspreis 2016 belegt vorbildliche wirtschafts- und mittelstandsfreundliche Politik CDU ist Motor der erfolgreichen Wirtschaftspolitik im Rhein-Kreis Neuss

Nach der Auszeichnung als „Kommune des Jahres“ (2013) auf Landesebene erhielt der Rhein-Kreis Neuss nun auch auf Bundesebene die Ehrung als „Premier Kommune des Jahres 2016“. Dazu erklären Lutz Lienenkämper MdL, Vorsitzender der CDU im Rhein-Kreis Neuss, und Dieter W. Welsink, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Rhein-Kreis Neuss:

„Die CDU ist der Motor der erfolgreichen Wirtschaftspolitik des Rhein-Kreises Neuss. Gemeinsam mit unserem Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und unserem Koalitionspartner FDP schaffen wir seit vielen Jahren gute Rahmenbedingungen für die Wirtschaft in unserer Region: ob Neuansiedlungen von Unternehmen, Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen oder die Schaffung von neuen Ausbildungs- und Arbeitsplätzen. Der Mittelstandspreis 2016 bestätigt nun erneut unsere für ganz Deutschland vorbildliche wirtschafts- und mittelstandsfreundliche Politik auf Kreisebene.“

Der Rhein-Kreis Neuss ist einer der produktivsten und wirtschaftlich stärksten Standorte in ganz Nordrhein-Westfalen. Das Mittelstandsbarometer (September 2016) hat unlängst bestätigt: Die Wirtschaft im Rhein-Kreis Neuss boomt. Der Geschäftsklima-Index befindet sich auf einem Allzeit-Hoch – deutlich besser als der Landesschnitt. 90 % unserer Unternehmen würden den Rhein-Kreis Neuss als Wirtschaftsstandort weiterempfehlen.

Lienenkämper und Welsink: „Der große wirtschaftliche Erfolg des Rhein-Kreises Neuss spiegelt sich in immer neuen Tiefständen unserer Arbeitslosenquote wieder. Während die Arbeitslosigkeit auf Landesebene stagniert, wächst die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Rhein-Kreis Neuss von Jahr zu Jahr. Unter Jugendlichen herrscht praktisch Vollbeschäftigung. Mit unserer erfolgreichen Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung entlasten wir auch unsere Städte und Gemeinden nachhaltig bei den sozialen Kosten und sorgen gleichzeitig für höhere Einnahmen, beispielsweise bei der Gewerbesteuer. Unsere Wirtschaftspolitik ist damit auch kommunalfreundlich.“

Die Wirtschaftspolitik des Rhein-Kreises Neuss wird auch Gegenstand des Parteitages der CDU im Rhein-Kreis Neuss am 05. November 2016 sein. Der Kreisvorstand hat gestern den Leitantrag „Digitalisierungs- und Wachstumsoffensive für den Rhein-Kreis Neuss“ beschlossen. Darin wird unter anderem

  • Der digitale Strukturwandel und die zahlreichen Chancen, die sich dem Rhein-Kreis Neuss mit der Industrie 4.0 im Hinblick auf Wertschöpfung, Wirtschaftswachstum, Ausbildungs- und Arbeitsplätze bieten, begrüßt.
  • Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss gebeten, eine Digitalisierungsstrategie zu entwickeln mit dem Ziel, die Unternehmen, die Start Ups, die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die Schulen und Hochschulen im Rhein-Kreis Neuss noch enger miteinander zu vernetzen.
  • Ein Bekenntnis zum Braunkohletagebau und den damit verbundenen Ausbildungs- und Arbeitsplätzen abgegeben.

Lienenkämper und Welsink: „Auf unseren bisherigen Erfolgen möchten wir uns nicht ausruhen, sondern mit neuen Konzepten und Ideen mutig vorangehen. Das gegen die Stimmen von SPD und Grünen verabschiedete Wirtschaftsförderungskonzept 2014-2020 ist eine gute und erfolgreiche Grundlage, die wir nun weiter mit Leben füllen möchten. Die politische Steuerung der Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung im Kreisausschuss hat sich bewährt und bleibt auch in Zukunft Chefsache.“