CDU beschließt Positionen zu Digitalisierung und Olympia Armin Laschet beim Kreisparteitag in Neuss

Armin Laschet, Landesvorsitzender und Vorsitzender der CDU-Fraktion im Landtag Nordrhein-Westfalens, war der Gastredner des 49. Kreisparteitages der CDU im Rhein-Kreis Neuss am vergangenen Wochenende. 136 Delegierte aus den CDU-Verbänden in den Städten und Gemeinden des Rhein-Kreises kamen zusammen und hörten eine begeisternde Rede des designierten CDU-Spitzenkandidaten für die kommenden Landtagswahlen.

In seiner gut halbstündigen Rede schwor Laschet in der großen Aula des Berufsbildungszentrums am Hammfelddamm die CDU-Delegierten auf einen intensiven Wahlkampf ein. Ziel für 2017 ist ganz klar die Ablösung der rot-grünen Landesregierung: "Nur mit einem Politikwechsel können wir sicherstellen, dass NRW nicht weiter unter Wert regiert wird." Es braucht eine Kurswende in der Bildungs- und Wirtschaftspolitik, aber auch in der Sicherheitspolitik: "Wir brauchen einen Innenminister, der gegen die Einbruchswelle vorgeht, keinen der Blitzermarathons veranstaltet!" Rhein-Kreis Neuss: Laschet stimmt CDU auf Wahlkampf ein. Laschet scharte die gesamte Partei geschlossen hinter sich: Sein Fazit: "Gewinnen wir die drei Wahlkreis im Rhein-Kreis, dann stellen die Christdemokraten auch die Regierung in Düsseldorf!".

Kreisvorsitzender Lutz Lienenkämper stellte einen Antrag vor, mit dem sich die CDU klar für den digitalen Strukturwandel, den Ausbau des Breitbandnetzes, der Förderung digitaler Unternehmen und die Nutzung der zahlreichen Chancen ausspricht, die sich dem Rhein-Kreis Neuss mit der Industrie 4.0 im Hinblick auf Wertschöpfung, Wirtschaftswachstum, Arbeits- und Ausbildungsplätze bieten.

Die CDU im Rhein-Kreis Neuss unterstützt in einem weiteren Antrag, vorgestellt vom Vorsitzenden der Kreistagsfraktion, Dieter W. Welsink, die Initiativen aus der Bürgerschaft, die sich für eine Bewerbung unserer Region um die Olympischen und Paralympischen Sommerspiele des Jahres 2028 aussprechen, sofern der Zuschlag für die Spiele 2024 nicht an eine europäische Stadt geht. Dabei soll bis zum Zeitpunkt der Entscheidung über die Spiele 2024 kein öffentliches Geld zur Verfügung gestellt werden. Die CDU im Rhein-Kreis Neuss setzt sich für eine Stärkung und Weiterentwicklung des Leistungssports und seiner Strukturen ein, um die notwendigen Voraussetzungen für Olympische und Paralympische Spiele in unserer Region zu schaffen.

Beide Anträge finden Sie am Ende dieses Artikels als PDF zum Download.

Weiterhin standen die Wahlen zu den Delegierten zu Bundes- sowie Landesparteitagen auf dem Programm. Künftig werden die Delegierten Lars Christoph, Dr. Jörg Geerlings, André Heryschek, Ansgar Heveling MdB, Wolfgang Kaiser, Dr. Daniela Leyhausen und Gabi Pricken neben den vom Landesverband entsendeten Hermann Gröhe MdB und Lutz Lienenkämper MdL die CDU im Rhein-Kreis Neuss auf Bundesebene vertreten. Gleich 17 Delegierte entsendet die Kreis-CDU zu Landesparteitagen: Neben Kreisvorsitzendem Lutz Lienenkämper als Landesvorstandsmitglied sind dies Dagmar Betz, Werner Damblon, Dr. Jörg Geerlings, Dr. Andreas Hamacher, Sebastian Heckhausen, André Heryschek, Wolfgang Kaiser, Ursel Meis, Bianca Mischtal, Franjo Rademacher, Bernadette Thielen, Monika Trapp-Böhmer, Dagmar Treger, Heike Troles, Dieter W. Welsink, Michael Willmann und Angelika Zelleröhr.